08. Mai 2021 / 14:41 Uhr

"Zurück zu alter Stärke": Hannover 78 will mit Berufstrainer Willemsen wieder angreifen

"Zurück zu alter Stärke": Hannover 78 will mit Berufstrainer Willemsen wieder angreifen

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der neue 78-Trainer Michael Willemsen.
Der neue 78-Trainer Michael Willemsen. © privat
Anzeige

"Wir wollen nachhaltig erfolgreich sein", sagt 78-Abteilungsleiter Alexander Borchers. Dafür stößt Michael Willemsen ab August als zweiter hauptamtlicher Hockeytrainer zur ersten Männermannschaft des Vereins. Der 60-Jährige genieße bundesweit einen herausragenden Ruf, betont Borchers.

Anzeige

Mit dieser Personalie will Hannover 78 ein Zeichen setzen. Michael Willemsen beginnt im August als zweiter hauptamtlicher Hockeytrainer des Vereins und wird zugleich für die erste Männermannschaft verantwortlich sein. Der 60-Jährige wird obendrein mit Jörg Wehrmeister die Sportliche Leitung übernehmen. „Wir wollen nachhaltig erfolgreich sein“, sagt 78-Abteilungsleiter Alexander Borchers. Sowohl die Frauen als auch die Männer sollen aufsteigen.

Anzeige

Zwar ist die Saison wegen der Pandemie gerade erst abgebrochen worden, umso deutlicher ist aber das Signal der 78er: Sie planen dennoch weiter und mittelfristig. Der in Duisburg geborene Berufscoach Willemsen genießt bundesweit einen herausragenden Ruf, betont Borchers: „Mit ihm und unserem generell starken Team sind wir trainermäßig in Niedersachsen führend.“

Mehr Berichte aus der Region

Willemsen kennt Hannover gut, er war bereits drei Jahre lang bei Lokalrivale DTV in leitender Funktion. Danach schaffte er beim Hamburger Polo Club leistungsorientierte Strukturen – wie er das bei all seinen Stationen getan hat, attestiert 78-Präsident Günter Küster: „Wir sehen uns mit seiner Zusage auf unserem Weg bestätigt und sind stolz, dass ,Willi‘ nun Teil der 78-Hockeyfamilie wird.“



Zuvor coachte Max Schnepel die Männer, die im Feld nur Oberliga spielen und in der Halle in der Regionalliga zu finden sind. Schnepel arbeitet in Hamburg, der Aufwand für ihn war hoch. Da Willemsen auch privat oft in Hannover ist, war der Wechsel naheliegend. Der Routinier will das „Männerhockey bei 78 zurück zu alter Stärke führen“ und ist vom Umfeld überzeugt: „78 als Klub und die Vielzahl helfender Hände mit unbegrenztem Enthusiasmus gilt es auf eine gemeinsame Linie einzuschwören.“

"Wollen bei den Männern den Turnaround einleiten"

Die Frauen stehen besser da, sie können nach dem Abbruch auf den Aufstieg in die 2. Liga hoffen – damit hätte der Verein wieder einen Bundesligisten. In der Halle spielt das Team von Trainer Robin Freitag in der Regionalliga und damit ohnehin in der zweithöchsten Klasse.

Abteilungsleiter Borchers formuliert das Vorhaben so: „Wir wollen bei den Männern den Turnaround einleiten und uns mittelfristig auf höherem Niveau etablieren. Auch bei den Frauen sind wir zuversichtlich, weiter nach oben zu kommen.“ Den nächsten Schritt dazu hat Hannover 78 mit der Verpflichtung von Michael Willemsen getan.