23. Mai 2021 / 18:28 Uhr

Stimmen zur 96-Pleite gegen Nürnberg: "Hätten uns gern mit einem Sieg verabschiedet"

Stimmen zur 96-Pleite gegen Nürnberg: "Hätten uns gern mit einem Sieg verabschiedet"

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Musste in seinem letzten Spiel als 96-Trainer eine Pleite gegen Nürnberg hinnehmen: Kenan Kocak.
Musste in seinem letzten Spiel als 96-Trainer eine Pleite gegen Nürnberg hinnehmen: Kenan Kocak. © action press
Anzeige

Hannover 96 hat den Saisonabschluss gegen den 1. FC Nürnberg verpatzt und mit 1:2 verloren. Im letzten Spiel von Trainer Kenan Kocak offenbarten die Roten einmal mehr Schwächen in der Defensive, im Angriff fehlte die Durchschlagskraft. Was die Protagonisten im Anschluss zu sagen hatten, erfahrt ihr hier.

Anzeige

Das letzte Spiel von Kenan Kocak als Trainer von Hannover 96 endete mit einer Niederlage. Die Roten verloren zum Saisonabschluss mit 1:2 gegen den 1. FC Nürnberg und beenden die Saison 2020/21 damit auf einem schwachen 13. Tabellenplatz.

Anzeige

Erik Shuranov traf für den Club doppelt (6., 74.) und sorgte damit für Ernüchterung bei 96. Zwischenzeitlich hatte Marvin Ducksch (36.) nach starker Vorarbeit von Linton Maina zum 1:1 ausgeglichen. Kocak ärgerte sich vor allem über das Defensivverhalten seiner Mannschaft bei den beiden Gegentreffern.

Die Stimmen zur Niederlage von Hannover 96 gegen den 1. FC Nürnberg

Nürnbergs Trainer <b>Robert Klauß:</b> Wir sind sehr stolz und froh. Wir hatten in der ersten Hälfte ein paar Probleme. Da hatte uns die Staffelung und die Schärfe gefehlt. Das 1:1 war bitter in der Phase, als wir das 2:0 machen müssen. Wir haben Hannover in der zweiten Hälfte zu langen Bällen gezwungen, ich glaube, das war der Schlüssel. Dass wir Hannover überholen konnten, tat gut. Mir war wichtig, dass die Jungs mit einem Lächeln vom Platz gehen. Zur Galerie
Nürnbergs Trainer Robert Klauß: "Wir sind sehr stolz und froh. Wir hatten in der ersten Hälfte ein paar Probleme. Da hatte uns die Staffelung und die Schärfe gefehlt. Das 1:1 war bitter in der Phase, als wir das 2:0 machen müssen. Wir haben Hannover in der zweiten Hälfte zu langen Bällen gezwungen, ich glaube, das war der Schlüssel. Dass wir Hannover überholen konnten, tat gut. Mir war wichtig, dass die Jungs mit einem Lächeln vom Platz gehen." ©

Alles weitere zum Spiel findet ihr hier beim SPORTBUZZER - unter anderem jede Menge Fotos, den Spielbericht und die Einzelkritik