02. Januar 2022 / 19:48 Uhr

Zum Abschied: Das sagt 96-Coach Dabrowski zum Wechsel von Florent Muslija

Zum Abschied: Das sagt 96-Coach Dabrowski zum Wechsel von Florent Muslija

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96-Trainer Christoph Dabrowski findet lobende Worte für Florent Muslija, der nach Paderborn gewechselt ist.
96-Trainer Christoph Dabrowski findet lobende Worte für Florent Muslija, der nach Paderborn gewechselt ist. © Florian Petrow
Anzeige

"Ein toller Fußballer." Das sagt nicht der neue Klub, sondern der Trainer von 96 nach dem Wechsel von Florent Muslija zum SC Paderborn. Christoph Dabrowski erklärt, wie er den Transfer seines vielleicht talentiertesten Profis einschätzt.

Christoph Dabrowski brachte das Tempo des Profigeschäfts auf den Punkt: "Flo ist weg, Cedi ist da", sagt der Trainer von Hannover 96. Cedric Teuchert hatte am Sonntag in Hannover unterschrieben, Florent Muslija bei Paderborn. Muslijas Ablöse basiert nur auf Prämienbasis, sein Vertrag läuft bis 2023. Bei 96 gab es für ihn zuletzt nicht viel zu gewinnen.

Anzeige

Der Muslija-Transfer beschäftigt Dabrowski. "Ich hatte ein paar Gespräche mit ihm. Am Freitag habe ich ein längeres Gespräch mit ihm geführt und habe die Wertschätzung auf beiden Seiten gespürt. Ein toller Fußballer, der hier Höhen und Tiefen hatte."

Mehr über Hannover 96

Dabrowski hatte Muslija in Ingolstadt gar nicht in den Kader genommen. "Ich habe eher auf Verlässlichkeit gesetzt, er kam eher aus Schwankungen", sagt der 96-Trainer. Deshalb lief es nicht wie gewünscht für Muslija. "Ich habe im Training sein Potenzial gesehen und bin überzeugt, dass er es in Paderborn auf den Platz bekommt. Und er hat einen Trainer, der ihn aus der Jugend kennt. Ich kenne Lukas Kwasniok auch sehr gut."

Anzeige

Paderborn-Trainer Kwasniok hatte Muslija zum Profi gemacht, war sein U17- und U19-Trainer in Karlsruhe. "Kwasniok ist ein Typ, der ihn packen kann. Aber es liegt an Flo", sagt Dabrowski. "Ich wünsche ihm jedenfalls alles Gute. Er ist kein verkehrter Junge. Er wird jetzt ein neues Kapitel aufschlagen und sein Potenzial zeigen, nur nicht, wenn er gegen uns spielt."