02. Dezember 2019 / 14:11 Uhr

Abwehrnot bei 96: Warum Routinier Christian Schulz nicht einspringen will

Abwehrnot bei 96: Warum Routinier Christian Schulz nicht einspringen will

Andreas Willeke und Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Routinier Christian Schulz möchte nicht mehr für die 1. Herren von Hannover 96 auflaufen.
Routinier Christian Schulz möchte nicht mehr für die 1. Herren von Hannover 96 auflaufen. © dpa / imago images / Hübner / SPORTBUZZER
Anzeige

Beim Auswärtsspiel von Hannover 96 beim FC St. Pauli mussten die Verteidiger Jung und Felipe angeschlagen vom Platz. Die Personallage wird dünn in der Abwehr. Der für die U23 der "Roten" spielende Routinier Christian Schulz will dennoch nicht einspringen.

Anzeige
Anzeige

Muss jetzt Christian Schulz aushelfen? Die Frage drängt sich auf, nachdem sich auf St. Pauli mit Felipe der dritte Innenverteidiger verletzt verabschiedet hat.

Schulz kickt ja schließlich wieder bei 96, in der U23 schoss er am vergangenen Wochenende sogar ein Tor. Doch der ehemalige Kapitän wehrt sich gegen ein Comeback bei den Profis. „Nein, nein und nochmals nein“, sagte der 36-Jährige. „Die können den Timmi nehmen, der macht das solide, ein ruhiger Spieler, dem sollte man die Chance geben.“

Rückt Tim Walbrecht bei 96 auf?

Schulz meint den 18-jährigen Tim Walbrecht, der in der U23 spielt und auch schon mehrmals bei den Profis mittrainiert hat. Zu vermuten ist, dass Walbrecht, der sowohl in der Abwehr als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, auch in der neuen Woche mit den Zweitligaspielern trainieren wird.

Mehr zu Hannover 96

Die Abwehrnot ist groß bei 96, neu dazu kamen in Hamburg Sebastian Jung und Felipe. Wie schwer die Verletzungen sind, wird noch untersucht. Jung musste zur Halbzeit raus, die Gesäßmuskulatur macht Probleme.

Beim 1:2 gegen Darmstadt war der Rechtsverteidiger nach dreimonatiger Verletzungspause zurückgekehrt. Zur Halbzeit musste Jung den Platz schon wieder für Julian Korb frei machen.

Felipe: Seine Zeit bei Hannover 96

Felipe: Seit 2012 bei Hannover 96. Zur Galerie
Felipe: Seit 2012 bei Hannover 96. ©
Anzeige

Im Abwehrzentrum bleiben mit Waldemar Anton und Josip Elez nur noch zwei Spieler übrig. Anton begann im defensiven Mittelfeld, musste dann aber Felipe hinten ersetzen. Der 32-Jährige hatte Beschwerden an Bauchmuskulatur und Rippen, „er konnte nicht mehr weitermachen“, erklärte 96-Trainer Kenan Kocak.

Felipe hatte die Abwehr organisiert und viele Luftduelle gewonnen. Der häufig verletzte Brasilianer hielt somit beim Darmstadt-Spiel durch, beim zweiten in Folge schon wieder nicht mehr.

Franke fehlt 96 bis zum Jahresende

Kocak musste bereits vor dem Spiel den Ausfall von Marcel Franke verkraften. Der stabilste 96-Innenverteidiger fällt bis zum Jahresende aus. Timo Hübers hat nach zwei Kreuzbandrissen noch gar nicht gespielt, ist im Aufbautraining. In diesem Jahr wird er nicht mehr eingesetzt werden können.

Für die Winterpause ist damit klar: Ein neuer Innenverteidiger wird gebraucht.

Top 10: Die wertvollsten Spieler der 2. Bundesliga

96-Profi Linton Maina (oben rechts) gehört zu den wertvollsten Spielern der 2. Bundesliga. Zur Galerie
96-Profi Linton Maina (oben rechts) gehört zu den wertvollsten Spielern der 2. Bundesliga. ©
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN