13. Juli 2021 / 07:26 Uhr

Aus Problemfall wird Vorkämpfer: Simon Falette ist bei 96 plötzlich unverzichtbar

Aus Problemfall wird Vorkämpfer: Simon Falette ist bei 96 plötzlich unverzichtbar

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die große Hoffnung: Bei Simon Falette und 96 ist es Liebe auf den zweiten Blick.
Die große Hoffnung: Bei Simon Falette und 96 ist es Liebe auf den zweiten Blick. © Florian Petrow
Anzeige

Hannover 96 erlebt aktuell einen ganz neuen Simon Falette. Aus dem Problemfall ist ein Vorkämpfer geworden, der in der Defensive und als Mitspieler unverzichtbar scheint. Besonders gut versteht sich der 29-Jährige, der bei den Roten schon vor dem Rauswurf stand, mit Marvin Ducksch. Ein Blick zurück.

Anzeige

Die Wandlung kommt überraschend. Es ist noch nicht lange her, dass die Zeit bei Hannover 96 für Simon Falette ziemlich endlich schien. In Sandhausen lieferte er eine Abwehrleistung, die an Arbeitsverweigerung grenzte, als habe er schon abgeschlossen mit dem Klub. Doch davon ist jetzt keine Rede mehr. Am Wochenende wählten ihn die Kollegen zum Mannschaftsratsmitglied. Es passt plötzlich mit dem 29-Jährigen und 96. Falette, der in der Vorsaison wegen eines Trainingsstreits sogar vorm Rauswurf stand, ist geachtet und plötzlich ein Vorkämpfer.

Anzeige

Seit Jan Zimmermann übernommen hat, scheint Falette aufzublühen. „So wie ich die Mannschaft kennengelernt habe, ist das für mich überhaupt keine Überraschung“, kommentierte der neue Trainer die Berufung des Innenverteidigers in den Teamrat. Für Außenstehende war es das nach Falettes Eskapaden aus dem Vorjahr sehr wohl. 96 – „Alte Liebe“ auf den zweiten Blick.

Mehr über Hannover 96

Fredi Bobic hatte es als damaliger Sportchef in Frankfurt schon vor einem Jahr gewusst. „Eigentlich ist er aus meiner Sicht für die 2. Liga fast zu gut“, sagte die Sturmikone vor zehn Monaten über Falette, nachdem er den Verteidiger von der Eintracht an seinen einstigen Klub vermittelt hatte. „Da ist 96 gar kein Risiko eingegangen, weil der Junge Spaß macht. Er hat das Zeug, die Leute für sich zu gewinnen.“

Handfester Trainingsstreit als Tiefpunkt

Doch danach sah es lange Zeit nicht aus. Der Start mit Falette und 96 lief bereits nicht reibungslos. Trotz frühem Interesse aus Hannover zog sich die Verpflichtung hin. Hannover sei ein toller Klub, hieß es damals aus dem Umfeld des Profis, das Interesse schmeichelhaft. Aber das werde eher nichts. Falette hatte gehofft, dass noch ein Erstligist Ernst macht. Die Angebote blieben aus, Falette wechselte einige Wochen später doch zu 96.

Als er dann da war, lief es trotzdem nicht in der neuen sportlichen Heimat. Die Vorbereitungszeit war kurz, wegen sportlich wackliger Leistungen verlor der Gutverdiener (Jahresgehalt knapp unter einer Million Euro) seinen anfänglichen Stammplatz. Ehefrau Merveille, die mit den drei Kindern lange nicht nach Hannover ziehen wollte, sprach öffentlich von einem möglichen Blitzabschied ihres kickenden Mannes.

Falettes trauriger Saisonhöhepunkt: Nach einem handfesten Trainingsstreit mit Teamkollege Genki Haraguchi prüfte 96 einen Rauswurf. Auch die laufende Sommerpause startete mit Verkaufsplänen bei 96. Dann kam Zimmermann, jetzt scheint das alles vergessen.

Der Spielplan von Hannover 96 in der Saison 2021/22 in der 2. Bundesliga

Der Spielplan von Hannover 96 in der Zweitliga-Saison 2021/22 in der Galerie - vom 1. bis zum 34. Spieltag. Zur Galerie
Der Spielplan von Hannover 96 in der Zweitliga-Saison 2021/22 in der Galerie - vom 1. bis zum 34. Spieltag. ©

Plötzlich fühlt es sich anders an mit Falette. Die Familie wohnt mittlerweile auch schon einige Monate in Hannover und fühlt sich wohl, das färbt auf den Verteidiger ab. „Fafa“ hat sich Freunde gemacht im Team, besonders gut versteht er sich mit Marvin Ducksch.

Beim Trainingslager teilten sie das Zimmer, tauschten sich in einem Video bei 96-TV auch über Kochideen aus. Hobbykoch Falette: „Ich kann Hähnchen mit verschiedenen Soßen, meistens mit Reis. Pasta auch, jeder kann Pasta kochen. Oder ein bisschen Couscous, das ist nicht schlecht!“ Auch auf dem Trainingsplatz machen die beiden Scherze – und Falette ist wieder der Spaßvogel aus früheren Zeiten.

An dem können auch 96 und Zimmermann noch viel Spaß haben. Falette ist wieder gesetzt in der Innenverteidigung, hat seine Balance wiedergefunden. Die gewisse Härte hat er aber immer noch – nur lenkt er sie nun in die richtigen Bahnen.