18. Februar 2019 / 15:03 Uhr

96 plant die Zukunft: Herter soll der neue Kind werden, Kuhnt in den Aufsichstrat

96 plant die Zukunft: Herter soll der neue Kind werden, Kuhnt in den Aufsichstrat

Tobias Manzke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Als neuen Vorstandvorsitzenden würde der mögliche neue Aufsichtsrat Matthias Herter vorschlagen.
Als neuen Vorstandvorsitzenden würde der mögliche neue Aufsichtsrat Matthias Herter vorschlagen. © Florian Petrow
Anzeige

Die Vereinskandidaten für den neuen Aufsichtsrat würden Matthias Herter als neuen Vorstandsvorsitzenden vorschlagen. Da er dann für den Aufsichtsrat nicht mehr zur Verfügung stünde, ist Moderator Andreas Kuhnt neu im Team.

Anzeige

Am 23. März steigt die Mitgliederversammlung beim Hannover 96. Boss Martin Kind wird als Vorstandsvorsitzender des e.V. nicht mehr zur Verfügung stehen. Am Montagvormittag präsentierten die Vereins-Kandidaten für den Aufsichtsrat ihr Konzeptpapier.

Anzeige

Klar ist: Als neuen Vorstandvorsitzenden würde der mögliche neue Aufsichtsrat Matthias Herter vorschlagen, er ist in der Geschäftsführung der meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmbH. "Ihn schlagen wir vor für die zukünftige Vorstandsarbeit", sagte Michael Dette, Sprecher der Gruppe.

Karsten Surmann statt Eike Onnen

Bei den fünf Kandiaten für den Aufsichtsrat gab es noch zwei Änderungen: Eike Onnen steht nicht mehr zur Verfügung. "Eike hat uns viele gute Ratschläge zur Vereinsarbeit gegeben, aber er will seine Karriere als Spitzensportler fortsetzen", so Dette.

Mehr zur Aufsichtsratswahl bei Hannover 96

Für Onnen rückt Pokalheld Karsten Surmann in die fünfköpfige Gruppe. "Er kommt auch auf Empfehlung der Abteilungsleiter. Wir begrüßen das sehr, dass er mitarbeitet", so Dette.

Andreas Kuhnt als Kandidat für den Aufsichtsrat

Weil Herter als möglicher Vereinsvorsitzender für den Aufsichtsrat nicht zur Verfügung steht, ist Andreas Kuhnt neu im Team. Kuhnt arbeitet als Moderator bei NDR 1, war früher als Kommunikationschef bei Hannover 96 tätig. "Er ist ein exzellenter Kenner von Hannover 96 im Breiten- und Spitzensport", sagte Dette.

Die Zuschauerschnitte der letzten zehn Jahre von Hannover 96:

Hannover 96 hatte in der Abstiegssaison Probleme, das Stadion zu füllen. Im Schnitt strömten nur 38.365 Zuschauer in die HDI-Arena (Quelle: transfermarkt.de). In der 1. Bundesliga hatten die Roten seit der Saison 2009/10 keinen schlechteren Schnitt mehr. Lediglich in der Zweitliga-Saison (2016/17) waren es noch weniger.  Zur Galerie
Hannover 96 hatte in der Abstiegssaison Probleme, das Stadion zu füllen. Im Schnitt strömten "nur" 38.365 Zuschauer in die HDI-Arena (Quelle: transfermarkt.de). In der 1. Bundesliga hatten die Roten seit der Saison 2009/10 keinen schlechteren Schnitt mehr. Lediglich in der Zweitliga-Saison (2016/17) waren es noch weniger.  ©

Auf der Mitgliederversammlung in der Swiss-Life-Hall wird am 23. März ein neuer Aufsichtsrat gewählt, der dann wiederum den Vorstandsvorsitzenden bestimmt.