17. Juli 2021 / 09:20 Uhr

Baris Basdas bei Hannover 96 vor dem Aus: "Sind sportlich nicht zufrieden"

Baris Basdas bei Hannover 96 vor dem Aus: "Sind sportlich nicht zufrieden"

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hat keine Zukunft mehr bei Hannover 96: Innenverteidiger Baris Basdas (rechts).
Hat keine Zukunft mehr bei Hannover 96: Innenverteidiger Baris Basdas (rechts). © Florian Petrow
Anzeige

Baris Basdas hat keine Zukunft mehr bei Hannover 96. Trainer Jan Zimmermann und Manager Marcus Mann sind mit seinen sportlichen Leistungen unzufrieden. Talent Marc Lamti habe ihn längst überholt "und ist jetzt die Nummer drei auf der Position", so Mann. Die Degradierung soll allerdings nicht allein sportliche Gründe haben.

Anzeige

Sein Stellungsfehler vor dem Tor zum 0:1 im Test gegen Bielefeld, überhaupt seine zweite Hälfte im Test: Dies war der letzte Auftritt des Innenverteidigers. Baris Basdas hat nach einem Jahr ausgespielt bei Hannover 96. „Wir sind sportlich nicht zufrieden mit Baris“, sagte Jan Zimmermann am Freitag. Wie es weitergehen soll, das erklärte der 96-Trainer zunächst nicht. „Aktuell ist er ja verletzt.“ Im Test am Samstag gegen Drittligist Magdeburg (14 Uhr, HDI-Arena) hätte der 31-Jährige keine Rolle gespielt, selbst, wenn er gesund wäre.

Anzeige

Eine harte Entscheidung für Basdas, der bereits weiß, dass es mit ihm bei den 96-Profis nicht weitergeht. „Das wurde ihm gegenüber kommuniziert“, erklärt Marcus Mann. Der Manager erklärt die Logik dieser Maßnahme. „Marc Lamti hat ihn lange überholt und ist jetzt die Nummer drei auf der Position.“ Zu den gesetzten Marcel Franke und Simon Falette soll später Julian Börner (Sheffield) dazukommen. Für Basdas ist kein Platz mehr – und es soll nicht allein sportliche Gründe haben.

Der Spielplan von Hannover 96 in der Saison 2021/22 in der 2. Bundesliga

Der Spielplan von Hannover 96 in der Zweitliga-Saison 2021/22 in der Galerie - vom 1. bis zum 34. Spieltag. Zur Galerie
Der Spielplan von Hannover 96 in der Zweitliga-Saison 2021/22 in der Galerie - vom 1. bis zum 34. Spieltag. ©

Große Nachteile in Laufduellen

Basdas habe sich nicht integrieren können, heißt es intern. Kenan Kocak hatte ihn nach Hannover geholt. Als sein Förderer weg war, bekam Basdas kein Bein mehr auf dem Boden, war häufig verletzt, hatte Trainingsrückstand. Der Verteidiger war im vergangenen Sommer ebenfalls nicht bereit gewesen für die zweite deutsche Liga. In einer der ersten Einheiten übergab sich Basdas vor Erschöpfung. Er wurde als „erfahrener, variabler Spieler“ (Kocak) geholt, der alle Defensivpositionen spielen könne. Aber wenn er spielte (17 Einsätze), fielen Schwächen auf.

Basdas mag ein Kämpferherz besitzen, aber seine Nachteile in Laufduellen waren offensichtlich. Seine Leistung im Test in Bielefeld (0:1) gab letztlich den Ausschlag: Zimmermann und Mann machen mit ihm nicht weiter. Ob Basdas den Klub wechselt oder zur Reserve muss, wird sich nach dem Ende seiner Verletzung zeigen. Aktuell unwahrscheinlich, dass er überhaupt ins Profitraining zurückkehrt.