17. Dezember 2017 / 17:30 Uhr

Hannover 96 liefert sich kurioses Adventsspektakel mit Bayer Leverkusen

Hannover 96 liefert sich kurioses Adventsspektakel mit Bayer Leverkusen

Christian Purbs
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ihlas Bebou wird von Karim Bellarabi und Lars Bender in die Zange genommen.
Ihlas Bebou wird von Karim Bellarabi und Lars Bender in die Zange genommen. © dpa
Anzeige

Was für ein Spiel! Hannover 96 und Bayer Leverkusen trennen sich im letzten Spiel vor der Winterpause 4:4-Unentschieden. Julian Korb schoss für 96 sieben Minuten vor dem Schluss den Ausgleich. 

Was für ein Spektakel im letzten Spiel des Jahres. Acht Tore, Chancen auf beiden Seiten fast im Minutentakt: In der Partie zwischen Hannover 96 und Bayer Leverkusen war alles drin, was den Fußball so faszinierend macht. Und dass es beim 4:4 keinen Sieger gab, geht auch völlig in Ordnung. Denn einen Verlierer hatte dieses grandiose Spiel nicht verdient gehabt.

Anzeige

Bereits nach einer halben Stunde hatten beide Teams schon zweimal getroffen. Den Anfang in diesem atemberaubenden Spiel machten die Gäste. Nach einer perfekten Hereingabe von Lars Bender ging Julian Brandt volles Risiko. Sein Volleyschuss landete unhaltbar für 96-Torwart Philipp Tschauner zum 0:1 im Tor der Roten (11. Minute). Doch der frühe Rückstand irritierte 96 nicht die Bohne. Schon eine Minute später zeigte auch der Aufsteiger, dass auch er Traumtore erzielen kann. Die Flanke von Julian Korb verwandelte Ihals Bebou per Flugkopfball zum 1:1 (12.).

Die Bilder vom 96-Spiel gegen Bayer Leverkusen

Ihlas Bebou bejubelt sein Tor zum 1:1 gegen Bayer Leverkusen mit Iver Fossum und Felix Klaus.  Zur Galerie
Ihlas Bebou bejubelt sein Tor zum 1:1 gegen Bayer Leverkusen mit Iver Fossum und Felix Klaus.  ©

Doch das war nur das Warmmachen für eine Halbzeit, so spektakulär und unterhaltsamer, dass jeder der 32800 Zuschauer sich auf seine Kosten kam. Der nächste Aufreger folgte zehn Minuten nach dem Ausgleich. Felix Klaus war im Strafraum von Jonathan Tah am Knöchel getroffen worden, Schiedsrichter Sören Storks entschied zunächst auf Weiterspielen.

Anzeige

Doch dann schaltete sich der Videoschiedsrichter ein, und Storks zeigte nach Begutachtung der TV-Bilder auf Strafstoß für Hannover. Füllkrug, in München noch im zweiten Anlauf gescheitert, verwandelte sicher zur 2:1-Führung für die Roten.

Jetzt war Leverkusen wieder an der Reihe. Bayer profitierte beim 2:2-Ausgleich jedoch von einem Fehler von Salif Sane im Spielaufbau, den Admir Mehmedi mit einem Schuss ins kurze Eck, bei dem Torwart Tschauner nicht glücklich aussah, zum Ausgleich nutzte (22.).

Einen hatten die Roten jedoch noch vor der Pause – und wieder war es ein Traumtor, das 96 erneut in Führung brachte. Füllkrug legte am Bayer- Strafraum mit der Hacke ab, und Klaus ließ Bayer-Torwart Leno mit seinem noch abgefälschten Schuss zum 3:2 keine Chance (45.).

Leverkusener Fans zünden Pyrotechnik beim Spiel in Hannover

Die Leverkusener Fans sorgten in der HDI-Arena kurz für Ärger. Zur Galerie
Die Leverkusener Fans sorgten in der HDI-Arena kurz für Ärger. ©

Und auch nach der Pause machten die beiden Mannschaften mit ihrem herrlichen Offensivspiel weiter. Den ersten Treffer setzten wieder die Gäste durch den eingewechselten Leon Bailey, der in der 47. Minute das 3:3 erzielte. Doch auch davon zeigte sich 96 nicht geschockt. Die Roten drängten weiter und hatten auch durch Sane, Klaus und Fossum gute Chancen.

Das nächste Tor erzielte jedoch erneut Bayer. Nach einem 96-Eckball ging alles ganz schnell, und erneut wart es der starke Bailey, der die Gäste mit 4:3 in Führung brachte (67.). Doch das war noch nicht alles, 96 hatte noch ein Ass im Ärmel. Julian Korb machte in der 83. Minute mit seinem ersten Tor für 96 den absolut verdienten Ausgleich zum 4:4. Was für ein Wahnsinns-Spiel.

Mehr zum Spiel

Wird nicht angezeigt? Hier klicken.