02. April 2020 / 16:13 Uhr

Heute vor neun Jahren: Spitzenspiel zwischen Hannover 96 und Borussia Dortmund

Heute vor neun Jahren: Spitzenspiel zwischen Hannover 96 und Borussia Dortmund

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hannovers Emanuel Pogatetz und Dortmunds Robert Lewandowski kämpfen um den Ball. 
Hannovers Emanuel Pogatetz und Dortmunds Robert Lewandowski kämpfen um den Ball.  © imago images/Chai v.d. Laage
Anzeige

Am 2. April 2011, also exakt vor neun Jahren, empfing der damalige Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund den Tabellendritten Hannover 96 zum Topspiel. Wir haben mal in Erinnerungen geschwelgt und das packende Duell für euch in Wort und Bild zusammengefasst. 

Anzeige

Aktuell ruht der Ball in sämtlichen Ligen des Fußballs. Das Coronavirus verhindert eine Fortsetzung des Spielbetriebs. Profisportler halten sich momentan im "Homeoffice" fit - so auch die Spieler von Hannover 96.

Anzeige

Trainingseinheiten in den eigenen vier Wänden und ab und an mal eine Runde laufen - mehr lässt die aktuelle Situation nicht zu. Heute vor neun Jahren sah die Situation ganz anders aus. Die Bundesliga ging auf die Zielgerade zu und Deutschlands Proficlubs kämpften um gute Platzierungen.

96 spielte eine überragende Saison

Für Hannover 96 ging es am 2. April 2011 - also exakt vor neun Jahren - gegen den Tabellenführer Borussia Dortmund. Doch verstecken musste sich 96 beim BVB nicht. Schließlich spielten auch die Roten eine überragende Saison und standen vor dem 28. Spieltag auf Platz drei der Tabelle - sogar noch vor dem FC Bayern.

Dortmund hatte vor dem Spiel gegen 96 62 Punkte auf dem Konto und bereits sieben Zähler Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Bayer Leverkusen. Der BVB wollte gegen 96 einen weiteren Schritt in Richtung Titel machen.

Aufstellung: So spielte Hannover 96 am 2. April 2011 bei Borussia Dortmund

Torwart: <b>Florian Fromlowitz</b>.  Zur Galerie
Torwart: Florian Fromlowitz ©

Pogatetz, Schulz, Haggui und Cherundolo machen den Laden dicht - vorerst

In der ersten Halbzeit zeigten die Roten, die damals von Mirko Slomka trainiert wurden, eine starke Defensivleistung. Die Viererkette rund um Christian Schulz, Emanuel Pogatetz, Karim Haggui und Steven Cherundolo machte einen guten Job und nahm Dortmunds Ausnahmekönner Mario Götze, Robert Lewandowski und Lucas Barrios weitestgehend aus dem Spiel.

Zur Halbzeitpause stand es folgerichtig 0:0 und die Hoffnungen der 96-Fans, etwas Zählbares aus dem schwarz-gelben Fußballtempel mitzunehmen, stiegen. In der zweiten Halbzeit sorgte Mohammed Abdellaoue sogar dafür, dass ganz Hannover von drei Punkten beim Spitzenreiter träumte. In der 57. Minute flankte Sergio da Silva Pinto nach einer kurz ausgeführten Ecke in den Dortmunder Strafraum. Didier Ya Konan verpasste die Hereingabe zwar, aber am langen Pfosten stand Abdellaoue goldrichtig und drückte das Leder zum 1:0 für 96 über die Linie.

Bilder zum Bundesligaspiel vom 2. April 2011 zwischen Borussia Dortmund und Hannover 96:

Hannover 96 schwört sich auf die Partie ein.  Zur Galerie
Hannover 96 schwört sich auf die Partie ein.  ©

Dortmund schlägt mit großer Wucht zurück

Die Überraschungsmannschaft aus Hannover hatte also erneut zugeschlagen und die inzwischen realistischen Europa-Hoffnungen untermauert. Doch leider hielten die Glücksgefühle nicht einmal 120 Sekunden. 96 hatte einen Riesen geärgert, der mit aller Wucht zurückschlagen sollte. In der 59. Minute markierte Mario Götze, der eine überragende Saison beim BVB spielte, den Ausgleichstreffer. Der damals gerade einmal 18 Jahre alte Shootingstar schnappte sich den Ball auf der linken Seite, zog in Richtung Tor, stand plötzlich frei vor 96-Keeper Florian Fromlowitz und schloss überlegt ins rechte untere Eck ab - 1:1.

96 zeigte sich beeindruckt von der Wucht der Dortmunder und ergab sich schließlich seinem Schicksal. Nur fünf Minuten später brachte Lucas Barrios den BVB mit 2:1 in Führung und entschied das Spiel. 96 fand überhaupt kein Mittel mehr und ließ eine Angriffswelle nach der anderen auf sich zukommen. In Minute 73 war es erneut Barrios, der auf 3:1 erhöhte. Ein simpler Steilpass von Götze reichte, um den Angreifer freizuspielen.

Mehr über Hannover 96

96 beendet starke Saison auf Platz vier

In der 83. Minute sorgte Kevin Großkreutz sogar dafür, dass 96 die Heimreise mit einer richtigen Schlappe im Gepäck antreten musste. Der Weltmeister von 2014 erzielte kurz vor Schluss das 4:1. Dabei blieb es. 96 hielt in Dortmund über weite Strecken gut mit, ging sogar in Führung und verlor am Ende doch ziemlich deutlich beim Tabellenführer.

Dennoch konnten die Roten die Niederlage verschmerzen. Am Ende der Saison stand ein überragender vierter Tabellenplatz zu Buche, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigte. Der BVB wurde in der Spielzeit 2010/11 übrigens deutscher Meister.