08. April 2021 / 07:09 Uhr

Mit Bastian Hellberg? Profichef Martin Kind will bei 96 einen Transferrat installieren

Mit Bastian Hellberg? Profichef Martin Kind will bei 96 einen Transferrat installieren

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96-Boss Martin Kind will bei künftig mehr Expertise bei Transferentscheidungen einbinden - unter anderem die von Bastian Hellberg (eingeklinkt)?
96-Boss Martin Kind will bei künftig mehr Expertise bei Transferentscheidungen einbinden - unter anderem die von Bastian Hellberg (eingeklinkt)? © Florian Petrow/Ilona Hottmann
Anzeige

"Wir müssen besser werden", sagt Boss Martin Kind mit Blick auf die Wahl der Neuzugänge. Konsequenz: Er will einen Transferrat mit Experten schaffen, die gemeinsam mit Coach Kocak und Sportdirektor Zuber über Zugänge entscheiden. Ein Kandidat fürs neue Gremium ist offenbar Bastian Hellberg.

Anzeige

Einen Zugang für die neue Saison hat Hannover 96 bereits vermeldet: Als potenzieller Nachfolger von Genki Haraguchi kommt Sebastian Ernst aus Fürth zurück in die Heimat. Den Deal hat Sportdirektor Gerhard Zuber eingefädelt.

Anzeige

Für weitere Transfers müssen er und der Trainer allerdings nicht mehr nur dem Profichef das Für und Wider erklären. Denn Martin Kind hat im 131. NP-Anstoß verraten, dass er einen Transferrat mit Experten schaffen will. „Es werden Leute sein, die Erfahrung haben im Fußball und den Markt kennen“, sagte er. „Sie sollen auch in der Lage sein, kritische Fragen zu stellen.“

Mehr über Hannover 96

Einer für den neuen Rat ist offenbar Bastian Hellberg, früher Kapitän und jetzt Aufsichtsrat der Profiabteilung. Der Ex-Profi, Kocak, Zuber und ein weiteres Mitglied treffen als Vierergremium jede Transferentscheidung mehrheitlich, verriet Kind. Ein 2:2-Votum reicht nicht.



Die Hoffnung: „Wir müssen professioneller werden, besser, verantwortungsbewusster. Und im Ergebnis sicherer.“ Kind ist unzufrieden mit der Trefferquote in Transferfragen, es sind derzeit nur rund 40 statt wie gewünscht 80 Prozent. 96-Scout Dieter Schatzschneider gefällt der Plan. Denn: „Wenn du gute Personalpolitik hinkriegst, wirst du immer erfolgreich sein.“

Die wichtigen Transferentscheidungen sollen noch in April und Mai fallen, sagte Kind. Ein Misstrauensvotum gegen Zuber oder Kocak sei das Gremium aber nicht. Der Profiboss macht’s deutlich: „Wir werden gemeinsam planen und gehen mit ihnen in die neue Saison.“