19. Juni 2021 / 09:28 Uhr

96-Chef Kind stellt Zuber am Telefon frei: "Ein Treffen hat nicht geklappt"

96-Chef Kind stellt Zuber am Telefon frei: "Ein Treffen hat nicht geklappt"

Andreas Willeke und Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Gerhard Zuber ist nicht länger Manager von Hannover 96. Diese Entscheidung teilte Martin Kind dem Österreicher per Telefon mit.
Gerhard Zuber ist nicht länger Manager von Hannover 96. Diese Entscheidung teilte Martin Kind dem Österreicher per Telefon mit. © Florian Petrow
Anzeige

Dass Hannover 96 und Gerhard Zuber getrennte Wege gehen, ist nach der Verpflichtung von Marcus Mann als neuen Sportdirektor nur Formsache gewesen. Zuber sei laut 96-Chef Kind nun „freigestellt mit Fortzahlung der Bezüge“. Aber man werde „versuchen, es zu beenden".

Am Freitagnachmittag klingelte bei Gerhard Zuber (45) das Telefon. Martin Kind war dran. Nach einem kurzen Austausch der Themen kam der Chef zur Sache, er wolle Zuber noch etwas Persönliches sagen: Kind stellte den Sportdirektor frei, nach vier Jahren als Manager. So lange war in diesem Jahrtausend nur Jörg Schmadtke im Amt.

Anzeige

"Ein Treffen hat nicht geklappt"

„Ich habe es ihm telefonisch mitgeteilt, ein Treffen hat nicht geklappt“, sagte Kind. Zuber ist nun „freigestellt mit Fortzahlung der Bezüge“. Aber man werde „versuchen, es zu beenden. Dann ist er auch frei für neue Arbeitsverhältnisse. Ein erster Versuch ist ja gescheitert“, sagte Kind. Zubers Vertrag gilt bis 2023.

Mehr über Hannover 96

Rückkehr nach Düsseldorf

Der 96-Chef bot Zuber noch ein kurzes Treffen an. Aber zum Händedruck kam es nicht mehr. Der freigestellte Sportdirektor räumte stattdessen sein Büro auf – und fährt wieder nach Düsseldorf zu seiner Familie.

96 und Zuber hatten sich nach Horst Heldts Entlassung vor Gericht gestritten. Im Januar 2020 wurde er Sportdirektor. Trainer Kenan Kocak zog die Saison durch, für Zuber wurde die letzte Phase bei 96 eine ähnliche Qual wie die Zeit zwischen Heldts Entlassung im April 2019 und seiner Beförderung.

Richtig gepasst hat es selten

„Ich gebe zu, das hat sich zu lang hingezogen“, sagt Kind. „Das tut mir leid für ihn.“ Aber Kind wollte erst Klarheit in der Personalie Marcus Mann. Vier Transfers brachte Zuber für den neuen Trainer Jan Zimmermann auf den Weg: die drei Sebastians (Ernst, Stolze, Kerk) und Julian Börner. Der humorvolle Österreicher und Hannover? Das hat für eine gewisse Zeit funktioniert. Aber richtig gepasst hat es selten.