31. März 2020 / 20:18 Uhr

Cherundolo-Comeback? Diese Stelle ist für den Ex-Profi bei Hannover 96 wirklich frei

Cherundolo-Comeback? Diese Stelle ist für den Ex-Profi bei Hannover 96 wirklich frei

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Steven Cherundolo will zurück nach Hannover.
Steven Cherundolo will zurück nach Hannover. © imago/Kaletta
Anzeige

Steven Cherundolo soll zurück zu Hannover 96. Dies berichtete die Bild-Zeitung zuerst. Aber in welcher Position soll „Captain America“ arbeiten? In der Akademie ist keine Trainerstelle mehr frei. „Ich habe Martin Kind gesagt, ich habe Lust, ab Sommer wieder zu arbeiten“, sagt er. Eine Stelle wäre frei.

Anzeige
Anzeige

Steven Cherundolo muss wegen der Corona-Pause auf seine Prüfungen (Praxis, Klausur) zum Fußballlehrer warten. Die höchste Lizenz zum Trainieren wird die 41-jährige 96-Legende aber bekommen. Läuft alles wieder nach Plan, wir er seine praktische Prüfung mit der Regionalliga-Mannschaft von Hannover 96 machen.

Nach Berichten der „Bild“-Zeitung ist er wieder bei 96 im Gespräch. Cherundolo bestätigt: „Ich habe Martin Kind gesagt, dass ich Lust habe, im Sommer wieder zu arbeiten.“ Aber wo?

Mehr Berichte zu Hannover 96

"Eigentlich sind alle Plätze vergeben"

In der Akademie ist kein Trainerplatz frei. „Wir haben schon mit allen Trainern gesprochen“, sagt Akademie-Chef Michael Tarnat, „Eigentlich sind alle Plätze vergeben.“ Tarnat hatte aber mit seinem früheren Teamkollegen schon darüber gesprochen. Christoph Dabrowski soll bei der Reserve bleiben, Stephan Schmidt bei der U19 – beide sind Fußballlehrer

Steven Cherundolo: Bilder einer außergewöhnlichen Fußballkarriere:

Interessierter Zeitungsleser: Steven Cherundolo kurz nach seiner Verpflichtung durch Hannover 96 im Jahr 1999. Zur Galerie
Interessierter Zeitungsleser: Steven Cherundolo kurz nach seiner Verpflichtung durch Hannover 96 im Jahr 1999. ©

Neuer Trainer der U17 soll Lars Fuchs (37) werden, der bisher die U16 als Cheftrainer, die U 23 als Kotrainer unterstützte und die A-Lizenz besitzt. Fuchs gilt nicht nur bei 96 als Trainertalent. „Wir haben immer schon gesagt, wir wollen nicht nur Spieler fördern, sondern auch Trainer“, sagte Tarnat.

Und Cherundolo? Der frühere rechte Verteidiger hatte bei 96 schon die U 17 betreut und beim VfB Stuttgart als Kotrainer bei Tayfun Korkut gearbeitet. Ein Job bei den 96-Profis wäre der nächste logische Schritt für ihn. Im vergangenen Sommer hatte er sich fürs 96-Management bei den Profis mit einem Konzept angeboten, das vor allem auf Talente setzt. Möglicherweise schlägt er bei 96 nun doch diese Richtung ein.