29. März 2021 / 10:03 Uhr

Was tut sich im 96-Trainerteam? Sievers kommt nicht zurück - nur noch unbefristete Verträge

Was tut sich im 96-Trainerteam? Sievers kommt nicht zurück - nur noch unbefristete Verträge

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kenan Kocaks Assistenten Serhat Umar (Mitte) und Asif Aric (rechts) sollen neue, unbefristete Verträge bekommen, Jörg Sievers (eingeklinkt) kehrt nicht zu 96 zurück.
Kenan Kocaks Assistenten Serhat Umar (Mitte) und Asif Aric (rechts) sollen neue, unbefristete Verträge bekommen, Jörg Sievers (eingeklinkt) kehrt nicht zu 96 zurück. © Florian Petrow / IMAGO
Anzeige

Kenan Kocak kann sich sein Trainerteam bei Hannover 96 neu zusammenstellen, einige Verträge im Stab laufen aus. Fest steht: Neue Arbeitspapiere werden nur noch unbefristet sein - eine Lehre aus dem Fall Schlaudraff. Fanliebling Jörg Sievers wird derweil nicht zurückkehren.

Nicht nur hinter einigen Spielern stehen im Sommer Fragezeichen bei Hannover 96. Auch im Trainerstab laufen einige Verträge aus, Chefcoach Kenan Kocak kann sich sein Team hinterm Team neu zusammenstellen.

Lehren aus dem Fall Schlaudraff

Klar ist bereits: „Wir werden das System umstellen und nur noch unbefristete Verträge abschließen.“ Außer bei Spielern. Diese Konsequenz zieht Kind aus dem Gerichtsurteil im Fall von Ex-Sportchef Jan Schlaudraff. „Den Fragen gehen wir aus dem Weg.“ Nach zwei Jahren werden, so das Gericht, aus befristeten ohnehin unbefristete Verträge. „Dann können wir das von Anfang an machen“, meint der 96-Chef. „Kündigungen sind dann sechs Wochen zum Quartal möglich.“ Abfindungen werden aber trotzdem fällig.

Mehr zu Hannover 96

Zukunft von Barlemann und Morena offen

Die Co-Trainer Asif Saric und Serhat Umar sollen unbefristete Verträge erhalten. Torwarttrainer Rolf Moßmann bleibt im Betreuerteam. Der gerüchteweise gehandelte Jörg Sievers kehrt nicht zurück. Offen, wie es mit Lars Barlemann und Teammanager Fabio Morena, der bereits unbefristet angestellt ist, weitergeht.

Anzeige

Entscheidend wird freilich auch, wie Cheftrainer und Sportchef künftig zusammenarbeiten. Beim Transfer des Fürthers Sebastian Ernst waren sich Kocak und Zuber einig, nachdem die Wintertransferperiode von einigen Diskrepanzen geprägt war. Ein guter Anfang oder die Ausnahme? Die Zweifel bleiben, ob Trainer und Sportchef eine Linie finden und bessere Transfers gelingen als zuletzt. Nötig wär’s.