26. März 2020 / 14:15 Uhr

Endlich frei: 96-Profi Marc Stendera schwitzt nach der Quarantäne am Maschsee

Endlich frei: 96-Profi Marc Stendera schwitzt nach der Quarantäne am Maschsee

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Gut am Vollbart zu erkennen: Marc Stendera dreht nach der Zeit in Quarantäne eine erste Runde um den Maschsee.
Gut am Vollbart zu erkennen: Marc Stendera dreht nach der Zeit in Quarantäne eine erste Runde um den Maschsee. © privat
Anzeige

Die Zeit in der Quarantäne hat für die Profis von Hannover 96 endlich ein Ende gefunden. Als einer der ersten hat Marc Stendera die wiedergewonnene Freiheit für Aktivitäten außerhalb der eigenen vier Wände genutzt. Der Mittelfeldspieler drehte eine Runde um den Maschsee.

Anzeige
Anzeige

Nachdem sich Abwehrspieler Timo Hübers mit Covid-19 infiziert hatte, wurde die gesamte Mannschaft von Hannover 96 in häusliche Quarantäne gesteckt - für 14 lange Tage. Diese Zeit hat nun endlich ein Ende gefunden.

Hübers war bereits am Mittwoch doppelt getestet worden - beide Tests fielen negativ aus. Der 23-Jährige konnte sich darauf freuen, "einfach eine Runde Joggen" zu können.

Mehr über Hannover 96

Auch für seine Mitspieler ist 14-Tage-Heimarbeit, die die 96-Profis kreativ zu meistern wussten, am Donnerstag zu Ende gegangen. Als einer der ersten nutzte Marc Stendera die wiedergewonnene Freiheit für Sport außerhalb der eigenen vier Wände. Der 24-jährige Mittelfeldspieler schnürte seine Laufschuhe und begab sich auf die beliebte Maschseerunde.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt