14. September 2021 / 12:23 Uhr

Immer wieder Coronafälle: 96 erst bei Impfquote zwischen 80 und 90 Prozent

Immer wieder Coronafälle: 96 erst bei Impfquote zwischen 80 und 90 Prozent

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die neuerlichen Coronafälle bei 96 ärgern Sportdirektor Marcus Mann (links, im Gespräch mit Coach Jan Zimmermann).
Die neuerlichen Coronafälle bei 96 ärgern Sportdirektor Marcus Mann (links, im Gespräch mit Coach Jan Zimmermann). © Florian Petrow
Anzeige

Nachdem Tom Trybull und Valmir Sulejmani positiv auf Corona getestet worden sind, hat 96 intern eine weitere Impfoffensive gestartet. Die Quote soll zwischen 80 und 90 Prozent liegen. Die Fälle findet Sportdirektor Marcus Mann "jedes Mal aufs Neue ärgerlich".

Zwei positive Coronafälle haben den Ablauf vor dem Spiel gegen St. Pauli etwas durcheinandergebracht. Am Donnerstag meldete Hannover 96 den ersten Fall: Tom Trybull musste in Quarantäne. Am Freitag erwischte es Valmir Sulejmani – auch er muss zwei Wochen zu Hause bleiben, bis er nicht mehr infektiös ist.

Anzeige

96 wird zwei genesene Profis zurückbekommen. Weil aber immer noch einige wenige Spieler nicht geimpft sind, hat 96 intern eine weitere Impfoffensive gestartet.

Mehr über Hannover 96

Wegen der gesellschaftlichen Verantwortung zum einen. Sportdirektor Marcus Mann findet außerdem die Fälle „jedes Mal aufs Neue ärgerlich, das bringt Unruhe bei der Vorbereitung fürs Spiel. Wenn man das dank einer Impfung vermeiden kann, macht das auch für uns sportlich Sinn.“

96 hatte während der Länderspielpause mehrere Profis zur Zweitimpfung geschickt. „Wir wären gern bei 100 Prozent“, sagt Mann. Die Quote soll zwischen 80 und 90 Prozent liegen. 96 kann zwar niemanden zwingen, aber selbst Mike Frantz leistete zuletzt intern Überzeugungsarbeit.