16. Februar 2021 / 06:46 Uhr

Zwei Ex-96er für den VfL? Daniel Stendel und Jörg Sievers in Osnabrück im Gespräch

Zwei Ex-96er für den VfL? Daniel Stendel und Jörg Sievers in Osnabrück im Gespräch

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Vereinsfarben blieben ähnlich: Daniel Stendel (links) und Jörg Sievers werden beim VfL als Trainer gehandelt.
Die Vereinsfarben blieben ähnlich: Daniel Stendel (links) und Jörg Sievers werden beim VfL als Trainer gehandelt. © Twitter/Heart of Midlothian/Montage
Anzeige

Der VfL Osnabrück sucht nach der Entlassung von Marco Grote nach einem neuen Trainer, im Gespräch ist Daniel Stendel. Er könnte Assistent Jörg Sievers und damit einen weiteren Ex-96-er mitbringen. Entscheiden muss über die Position Sportdirektor Benjamin Schmedes, der aus Hannover stammt.

Anzeige

Der VfL Osnabrück hat sich nach der 0:1-Niederlage im Kellerduell beim SV Darmstadt 98 von Trainer Marco Grote getrennt. Der 48-Jährige war als Nachfolger des erfolgreichen Daniel Thioune, den es zum HSV gezogen hat, erst vor dieser Saison von Werder Bremen verpflichtet worden. Versucht der Klub jetzt mit Hannover-Power die Wende zu schaffen?

Anzeige

Nach sieben Niederlagen in Serie und dem Absturz auf Platz 15 übernimmt Florian Fulland vorerst als Interimstrainer. Der 36-Jährige absolviert gerade seine Ausbildung zum Fußballlehrer. Ob Fulland am Samstag gegen Heidenheim auf der Bank sitzen wird oder bis dahin ein neuer Trainer kommt, ist noch unklar.

Mehr über Hannover 96

Vielleicht jetzt aber eine kleine Hannover-Connection in Osnabrück. Denn als Nachfolger für Grote ist unter anderem der frühere 96-Trainer Daniel Stendel im Gespräch. Entscheiden wird über diese Personalie Sportdirektor Benjamin Schmedes (35), der aus der Region stammt und seine ersten Schritte im Fußball bei der SG Pattensen/Koldingen und Germania Grasdorf gemacht hat und dann in den Jugendabteilungen von 96 und Werder gespielt, den Sprung zum Profi aber nicht geschafft hat.

Mit Stendel, der vor einer Woche Gast im NP-Kulttalk Anstoß war und betonte, dass er nach der Zeit in England und Schottland gern wieder in Deutschland trainieren würde, könnte auch sein Assistent und 96-Pokalheld Jörg Sievers (55) in an der Bremer Brücke anheuern. Könnte vom Gefühl her gut passen.