22. Mai 2020 / 19:12 Uhr

Lösung in Sicht: Hannover 96 will Dauerkartenbesitzer am Montag informieren

Lösung in Sicht: Hannover 96 will Dauerkartenbesitzer am Montag informieren

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
„Diese Saison wuppen wir das noch, für die neue Saison wird das aber dramatische wirtschaftliche Folgen ha­ben“, sagt 96-Profichef Martin Kind mit Blick auf Geisterspiele.
„Diese Saison wuppen wir das noch, für die neue Saison wird das aber dramatische wirtschaftliche Folgen ha­ben“, sagt 96-Profichef Martin Kind mit Blick auf Geisterspiele. © Katrin Kutter/Florian Petrow
Anzeige

Seit Längerem macht sich Hannover 96 Gedanken über Lösungsvorschläge für Dauerkartenbesitzer, denn die können fünf Spiele nicht sehen, obwohl sie dafür Geld gezahlt haben. Am Montag will der Zweitligist nun die Inhaber nun über seine Pläne informieren.

Anzeige
Anzeige

Ende April veröffentlichte Hannover 96 eine Pressemitteilung: "Für unsere Dauerkarteninhaberinnen und -inhaber planen wir derzeit Lösungsmöglichkeiten, die der Treue unserer Stammkunden in den vergangenen Jahren gerecht werden. Wir werden ihnen mehrere Rückerstattungsmodelle präsentieren, über die wir gesondert informieren", schrieb der Zweitligist vor vier Wochen.

Ob Rückerstattung, Spende für ein soziales Projekt, Anrechnung auf spätere Käufe oder ein Trikot dazu – das ist bislang offen. Und das hat gute Gründe.

Mehr zu Hannover 96

Dauerkartenbesitzer können Entschädigungen für die nun verordneten fünf Geisterheimspiele verlangen und ihr Geld zurückfordern. Möglich ist aber auch eine Verrechnung für die neue Saison – was allerdings unter anderem aus steuerlichen Gründen kompliziert ist.

96 hat jetzt einen Plan ausgearbeitet, der am Montag vorgestellt wird. Die entsprechenden Fans sollen dann auch angeschrieben werden.