06. Mai 2020 / 18:03 Uhr

Saison geht weiter: Angela Merkel macht Martin Kind und Hannover 96 glücklich

Saison geht weiter: Angela Merkel macht Martin Kind und Hannover 96 glücklich

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96-Profichef Martin Kind freut sich über die Entscheidung der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten.
96-Profichef Martin Kind freut sich über die "Entscheidung der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten". © imago images/Rust/osnapix
Anzeige

Die Entscheidung ist gefallen: In der 1. und 2. Bundesliga darf endlich wieder gespielt werden, vielleicht sogar schon wieder am übernächsten Wochenende. "Wir haben nun Planungssicherheit, dass wir die Saison zu Ende bringen können", freut sich Martin Kind, Profichef von Hannover 96.

Anzeige
Anzeige

Der Ball kann wieder rollen! Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Mittwochnachmittag grünes Licht gegeben, dass die 1. und 2. Bundesliga den Spielbetrieb wieder aufnehmen kann. Das freut Martin Kind. "Wir freuen uns über die heutige Entscheidung der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten. Wir haben nun Planungssicherheit, dass wir die Saison zu Ende bringen können, was aus unterschiedlichen Gründen für alle Klubs sehr wichtig ist", sagt der Profichef von Hannover 96.

Mehr über Hannover 96

Über den Starttermin wird abgestimmt

Wann es wieder losgeht, wird auf der Tagung der Deutschen Fußballliga am Donnerstag entschieden. Möglich ist, dass schon am übernächsten Wochenende wieder gespielt wird, spätestens aber am 22. Mai. Über das genaue Startdatum wird am Donnerstag mehrheitlich abgestimmt. Dann wird es auch Klarheit über den Spielplan geben.

Bilder vom Training von Hannover 96 (5. Mai)


Josip Elez sprintet über den Platz. Zur Galerie
Josip Elez sprintet über den Platz. ©

Rückkehr ins Mannschaftstraining steht bevor

96 steht jetzt auch kurz vor der Rückkehr ins normale Mannschaftstraining. "Wir sind in finalen Gesprächen mit der Region, die ich ausdrücklich loben möchte. Vielleicht noch am Mittwoch, spätestens Donnerstag früh erwarten wir auch von dort das Go, sodass wir dann wieder zusammen auf dem Platz loslegen können", sagt Sportdirektor Gerhard Zuber.