17. Juli 2021 / 09:58 Uhr

"In keinster Weise eine Bestrafung": Zimmermann schickt Gudra, Stehle und Doumbouya vorerst zur Reserve

"In keinster Weise eine Bestrafung": Zimmermann schickt Gudra, Stehle und Doumbouya vorerst zur Reserve

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Müssen sich am Samstag beim Testspiel der 96-Reserve beweisen: Simon Stehle (eingeklinkt, links), Mick Gudra (Mitte) und Moussa Doumbouya. 
Müssen sich am Samstag beim Testspiel der 96-Reserve beweisen: Simon Stehle (eingeklinkt, links), Mick Gudra (Mitte) und Moussa Doumbouya.  © Florian Petrow
Anzeige

Mick Gudra, Simon Stehle und Moussa Doumbouya werden am Samstag nicht beim Test der Profis von Hannover 96 gegen Magdeburg dabei sein, sondern um 14 Uhr mit der Reserve gegen Fortuna Düsseldorf II antreten. "Es geht darum, ihnen zu helfen, den bestmöglichen Rhythmus zu finden", betont Coach Jan Zimmermann, der die Versetzung "in keinster Weise" als Bestrafung oder Degradierung ansieht. Für die Talente bleibt die Tür offen stehen.

Anzeige

96-Trainer Jan Zimmermann hat klar kommuniziert, dass man mit den sportlichen Leistungen von Baris Basdas unzufrieden ist. 96 hat mit dem Innenverteidiger abgeschlossen. Zimmermann sortiert noch mehr, aber die anderen Fälle sind anders gelagert. Für sie lässt der Coach die Tür offen stehen. Aber einige müssen den Schritt gehen zur Reserve. Dazu gehören Mick Gudra, Simon Stehle und Moussa Doumbouya. Alle drei werden am Samstag (14 Uhr, Eilenriede) im Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf II antreten müssen.

Anzeige

„Es geht darum, ihnen zu helfen, den bestmöglichen Rhythmus zu finden“, sagt Zimmermann. „Das ist in keinster Weise eine Bestrafung oder Degradierung. Es geht um Spiele. Sie hatten wenig Spielpraxis, da ist es unfair, sie nach 45 Minuten gegen einen Bundesligisten zu bewerten.“ Auch Franck Evina, das lange verletzte frühere Bayern-Talent, soll in der Reserve für 45 Minuten spielen.

Mehr über Hannover 96

Eichhorn gegen Magdeburg dabei

Der 1,62 Meter lange Linksverteidiger Jan-Erik Eichhorn (19) spielt Samstag gegen Magdeburg mit: „Klar! Beppo macht es super. Ich habe ihn ins kalte Wasser geworfen, alles, was da nicht geklappt hat, nehme ich auf meine Kappe.“ Den schnellen Aufstieg von Lawrence Ennali (19) vom ersten Training am 21. Juni zum Profivertrag am Donnerstag geht allerdings ebenfalls auf Zimmermanns Rechnung: „Noch ist es keine Geschichte, aber er hat sich das absolut verdient.“ Die Torhüter hat Zimmermann übrigens noch nicht sortiert: Gegen Magdeburg werden Ron-Robert Zieler und Martin Hansen je 45 Minuten im Tor stehen.