12. Oktober 2021 / 10:07 Uhr

Hinterseer, Schatzschneider, Terodde: Dreikampf der Stürmer bei 96 gegen Schalke

Hinterseer, Schatzschneider, Terodde: Dreikampf der Stürmer bei 96 gegen Schalke

Andreas Willeke und Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Bei 96 gegen Schalke spielen diesmal Lukas Hinterseer (von links), Dieter Schatzschneider und Simon Terodde eine große Rolle.
Bei 96 gegen Schalke spielen diesmal Lukas Hinterseer (von links), Dieter Schatzschneider und Simon Terodde eine große Rolle. © picture alliance/dpa/Debbie Jayne Kinsey/IMAGO/Revierfoto
Anzeige

Das Duell zwischen 96 und Schalke 04 ist auch ein Dreikampf der Stürmer. Aufseiten der Roten will Lukas Hinterseer nach vier torlosen Partien endlich treffen. Dieter Schatzschneider hofft derweil, dass Simon Terodde das am Freitag mal nicht gelingt...

Die Ansetzung heißt Hannover 96 gegen Schalke 04, aber es ist auch ein Dreikampf der Stürmer. Aufseiten der Roten sind ein noch torloser Angreifer und ein ehemaliger Torjäger. Ihnen gegenüber steht mit den Knappen der hoch ge­han­del­te Simon Terodde, der von Lothar Matthäus sogar in die Nationalelf ge­lobt wird.

Anzeige

Für 96 wäre da: Lukas Hinterseer, der für Tore sorgen soll und beim HSV im Schatten von Terodde stand. Der dritte Betroffene ist Dieter Schatzschneider, den der Schalker mit nur einem Törchen schon am Freitag endgültig vom Thron stoßen könnte. Noch führen Schatzschneider und Terodde gemeinsam mit 153 Treffern die ewige Torschützenliste der 2. Bundesliga an.

Mehr über Hannover 96

Schatzschneider hat am Montag mit Terodde ge­spro­chen, per Skype am Bildschirm (96TV und Schalke haben das Online-Meeting arrangiert). „Ich habe ihm gratuliert und gesagt, dass er mein würdiger Nachfolger wird, noch ist er es ja nicht.“ Terodde hat im Ge­gen­zug auch Schatzschneiders Leistung ge­lobt und berichtet, „je nä­her er den 150 Toren kam, desto fokussierter war er“. Der 33-Jährige freute sich auch über seine Schalker Mitspieler, „die wissen, wo er steht, und ihn bedienen“. Wenn mal nicht, bekommen sie Ansagen von Terodde.

Schatzschneider ist noch kein Hinterseer-Fan, nach vier torlosen Partien für 96. Er empfiehlt, sich „das Kopfballtor von Mous­sa Doumbouya am Sonntag für die Reserve anzusehen, das war sensationell“. Er verstehe nicht, warum Doumbouya keine Chance bei den Profis als Joker bekommt.

Muskuläre Probleme bei Hinterseer sind Vergangenheit

Hinterseer kehrt am Dienstag ins Mannschaftstraining zu­rück. Er hatte zuletzt „muskuläre Probleme“, sagt Trainer Jan Zimmermannn, aber „es behindert ihn gar nicht mehr“.

Der Österreicher kann, darf und soll also auch seine Torbremse lösen. „Ich messe ihn nicht daran“, sagt Zimmermann, „Lukas erfüllt seine Aufgaben bei uns absolut top. Natürlich brauchen wir irgendwann Tore von unseren Stürmern, aber es ist auch die Aufgabe der Mitspieler, ihn in Szene zu setzen.“ Hinterseer inszeniere Chancen für seine Kollegen – mache den „Ball fest“, was Trainer gern se­hen: „Unterm Strich haben wir zu wenig Tore, aber ich mache das nicht allein am Stürmer fest.“


Top-Torschützen in Bildern: die 50 erfolgreichsten Torjäger in der Geschichte von Hannover 96 (Stand: 9. Oktober 2021)

Bilderstrecke: die 50 erfolgreichsten Torjäger von Hannover 96. Zur Galerie
Bilderstrecke: die 50 erfolgreichsten Torjäger von Hannover 96. ©

Beim HSV flüchtete Hinterseer ein halbes Jahr vor dem Vertragsende. „Die Situation in Hamburg war am Ende bescheiden“, erklärte er, „im ersten Jahr war’s noch okay, dann kam Corona, und ich war raus. Simon Terodde, Bobby Wood und Manuel Wintzheimer waren vor mir. Ich hatte gar keine Chance zu spielen.“

Hinterseer floh nach Südkorea. 96 holte ihn nach einem halben Jahr zurück – und wartet jetzt auf Tore, möglichst gegen Schalke. Für Terodde dagegen „werden wir jetzt keine Sonderbewachung oder was Wildes machen“, kündigt Zimmermann an. 96 wolle ihn „kompakt als Mannschaft“ verteidigen. Von Hinterseer braucht er auch keine privaten Tipps. „Ich muss nicht wissen, welche Musik er hört“, sagt Zimmermann, „Terodde ist ein toller Stürmer und toller Typ.“

Schatzschneider hat dem Schalker auch „strengstens verboten, am Freitag ein Tor zu schießen“. Nach dem Spiel ist ein Trikottausch der besten Torjäger der 2. Liga geplant. Schatzschneider hat für den Schalker ein 96-Trikot in „Größe sechsmal XL rausgesucht, das wird ja wohl passen“.