16. Juni 2021 / 15:31 Uhr

Dritter Neuzugang endlich fix: Sebastian Kerk wechselt aus Osnabrück zu 96

Dritter Neuzugang endlich fix: Sebastian Kerk wechselt aus Osnabrück zu 96

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Gut gelaunt: Jan Zimmermann (links) und Sebastian Kerk arbeiten künftig bei 96 zusammen.
Gut gelaunt: Jan Zimmermann (links) und Sebastian Kerk arbeiten künftig bei 96 zusammen. © Hannover 96
Anzeige

Hannover 96 hat den dritten Neuzugang unter Dach und Fach gebracht. Sebastian Kerk kommt für eine geringe Ablösesumme vom VfL Osnabrück. Der 27-jährige, variabel einsetzbare Offensivspieler hat einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Roten unterschrieben.

Eine Überraschung ist diese Personalie fürwahr nicht mehr, allerdings kann jetzt endlich ein Haken dahinter gemacht werden: Sebastian Kerk hat am Mittwoch einen Zwei-Jahres-Vertrag bei Hannover 96 unterschrieben, dem Vernehmen nach wechselt der technisch beschlagene Offensivspieler für eine Ablösesumme von rund 50.000 Euro aus Osnabrück zu den Roten.

Anzeige

"Jan Zimmermann hat mich mit seinen Vorstellungen und Ideen mehr als nur überzeugt. Das betrifft allgemein die Art, wie er Fußball spielen lassen möchte, und ebenso die Rolle, die er für mich dabei sieht. Er hat mir sehr klar vermittelt, was bei 96 gerade entwickelt und aufgebaut wird – und ich habe einfach sehr große Lust darauf, ein Teil davon zu sein", sagt Kerk.

Mehr über Hannover 96

Der Linksfuß stand in der abgelaufenen Spielzeit in allen Partien der Lila-Weißen auf dem Platz, mit seinen jeweils zehn Toren und zehn Vorlagen konnte er den Abstieg aus der 2. Bundesliga aber nicht verhindern. Kerk, der beim SC Freiburg ausgebildet worden ist und über die Stationen Nürnberg und Kaiserslautern in Osnabrück landete, ist in der Offensive variabel einsetzbar - vor allem im Mittelfeld als Zehner oder als hängende Spitze.

Der künftige 96-Coach freut sich auf den Neuen: "Wir haben uns sehr um Sebastian Kerk bemüht, weil er genau der Spieler ist, der uns in der Offensive gefehlt hat. Er bringt viel Torgefahr aus der zweiten Reihe und bei Standards mit und gibt uns zusätzliche Optionen in unserem Angriffsspiel. Außerdem passt er menschlich sehr gut ins Team", sagt Zimmermann.