17. Februar 2021 / 08:43 Uhr

"Er ist eine Option": Bekommt Valmir Sulejmani seine Chance im 96-Sturmzentrum?

"Er ist eine Option": Bekommt Valmir Sulejmani seine Chance im 96-Sturmzentrum?

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Er könnte von links in die Spitze rücken: Valmir Sulejmani.
Er könnte von links in die Spitze rücken: Valmir Sulejmani. © Florian Petrow
Anzeige

Marvin Ducksch fällt definitiv aus, Hendrik Weydandt musste am Dienstag das Training abbrechen, sein Einsatz gegen Düsseldorf könnte in Gefahr geraten. Und dann? Heißer Kandidat für einen Platz im Sturmzentrum von Hannover 96 ist Valmir Sulejmani. "Er ist eine Option", bestätigt Coach Kenan Kocak.

Anzeige

Weht es 96 gleich den nächsten Stürmer weg? Der Wochenbeginn wird jedenfalls zum Angriffsalptraum: Nach der bitteren Verletzungsnachricht um Topscorer Marvin Ducksch am Montag, der mit einem Faserriss im Oberschenkel mehrere Wochen fehlen wird, brach am Dienstag auch noch Hendrik Weydandt das Training vorzeitig ab – die Wade.

Anzeige

Als die Kollegen noch Tempo machten, machte sich der Problemstürmer mit Schmerzen auf den Weg in die Kabine. „Er hat in der Wade was gemerkt“, verriet Kenan Kocak, dem so langsam die Sturmoptionen ausgehen. Es sei zwar wohl „nichts Schwerwiegendes“, betonte der Trainer, „wir haben ihn als Vorsichtsmaßnahme reingeschickt.“ Trotzdem könnte Weydandts Einsatz gegen Düsseldorf am Sonntag in Gefahr geraten.

Mehr über Hannover 96

Der Trainer darf sich jedenfalls bestätigt fühlen, dass sein Winterwunsch nach einem weiteren Stürmer berechtigt war. „Über Sachen, die ich nicht beeinflussen kann, mache ich mir nicht so viele Gedanken. Ich suche nach Lösungen“, sagt Kocak dennoch und setzt auf etwas Galgenhumor: „Irgendeinen werden wir schon finden, der da vorne dann spielt!“

Schon in Mannheim zentral unterwegs

Heißer Kandidat ist Valmir Sulejmani (25). Der übernahm die Mittelstürmerrolle am Dienstag im Trainingsspiel als einzige Spitze, nachdem Weydandt vorzeitig vom Platz marschiert war, und füllte die Planstelle gut aus. „Er ist eine Option“, bestätigt Kocak. In den 96-Plänen im System mit drei Angreifern steht Sulejmani bislang auf dem Flügel.


„Er macht es auf links ganz gut“, lobte Kocak erneut. „Er ist immer voll engagiert, ist wichtig für die Mannschaft.“ Noch wohler fühlt sich der Derbytorschütze aber im Sturmzentrum. Auch in der Zeit bei Waldhof Mannheim spielte Sulejmani fast immer in der Mitte, kennt also die richtigen Wege. Vielleicht wird aus der Stürmernot eine Tugend.

Das gilt auch für die Talenteförderung: U23-Stürmer Moussa Doumbouya trainiert weiter mit den Profis. Ob er oder ein anderes Talent sogar eine Jokerchance hat? Kocak über die Nachwuchsspieler: „Entscheidend ist immer die Qualität. Mal schauen, was machbar ist.“