15. April 2020 / 20:10 Uhr

Heute vor drei Jahren: Niclas Füllkrug köpft Hannover 96 zum Derbysieg!

Heute vor drei Jahren: Niclas Füllkrug köpft Hannover 96 zum Derbysieg!

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Niclas Füllkrug (rechts) springt höher als alle Braunschweiger und köpft Hannover 96 zum Derbysieg.
Niclas Füllkrug (rechts) springt höher als alle Braunschweiger und köpft Hannover 96 zum Derbysieg. © imago images/Rust
Anzeige

Der 15. April 2017 war ganz ohne Frage ein Tag für die Geschichtsbücher von Hannover 96. Heute vor drei Jahren besiegte die Mannschaft des damaligen Trainers André Breitenreiter den großen Rivalen Eintracht Braunschweig mit 1:0 - erstmals nach 19 Jahren. Zum Helden avancierte Niclas Füllkrug.

Anzeige
Anzeige

Es ist Samstag, der 15. April 2017. Ganz Hannover ist elektrisiert. 96 empfängt Eintracht Braunschweig. Allein schon das reicht, um eine Stadt Kopf stehen zu lassen. Allerdings könnte ein Derbysieg dieses Mal doppelt, wenn nicht sogar dreifach wertvoll sein. Erstens könnte die Mannschaft von André Breitenreiter endlich mal wieder die Kräfteverhältnisse in Niedersachsen zurechtrücken, indem 96 erstmals nach 19 Jahren wieder das heiße Nachbarschaftsduell für sich entscheidet.

Der Zweite der Tabelle ist zu Gast beim Dritten

Und zweitens befinden sich die Roten im Aufstiegskampf - wie allerdings auch die Blau-Gelben, die das sogar noch ein wenig aussichtsreicher tun. Vor dem 29. Spieltag belegt die Eintracht mit 54 Punkten den zweiten Rang, der am Ende den direkten Aufstieg zur Folge hat, unmittelbar gefolgt von 96, das mit 53 Zählern den Relegationsplatz hält. Tabellenführer ist der VfB Stuttgart (54), Vierter und ebenfalls aussichtsreich im Rennen: Union Berlin (51.).

Klartext: Heimsieg = Derbysieg = Big Point im Aufstiegskampf = Dämpfer der Aufstiegshoffnungen des Erzrivalen. Und mit dieser Startelf ging André Breitenreiter diese Mission an.

So spielt Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig

Philipp Tschauner Zur Galerie
Philipp Tschauner ©

Zur Erinnerung: Im Hinspiel hatte Braunschweig eine 0:2-Führung noch aus der Hand gegeben, 96 kam dank der Treffer von Martin Harnik und Kenan Karaman noch zu einem Punkt.

Am Spieltag selbst ging es nicht weniger hoch her: Vor dem Anpfiff stürmten Anhänger der Eintracht die HDI-Arena am Eingang Süd-West, indem sie ein Gitter abseits der Sicherheitskontrollen durchbrachen. Die Polizei setzte sie jedoch fest, bevor sie zu den Blöcken im Stadion gelangen konnten. 183 Fans wurden in Gewahrsam genommen.

Die sahen in der Folge nicht die beeindruckende Choreografie der 96-Fans ummittelbar vor Spielbeginn - sie erstreckte sich über Nordkurve und Westtribüne. Mit 42.700 Zuschauern war das Stadion ausverkauft, 6.300 Plätze mussten aus Sicherheitsgründen frei bleiben. Dann der Anpfiff, 13 Uhr, los geht's!

Hannover 96 gegen Braunschweig: Die Bilder vom Derby-Tag (15. April 2017)

Hannover 96 gegen Braunschweig: Die Bilder vom Derby Zur Galerie
Hannover 96 gegen Braunschweig: Die Bilder vom Derby ©

Es entwickelte sich eine schwungvolle Partie. Auffällig aufseiten der Gastgeber war zunächst Edgar Prib, der an vielen Aktionen beteiligt war und bei einem Freistoß (11.) und einem Kopfball (22.) selbst auch Chancen hatte. Auf der anderen Seite köpfte Gustav Valsvik nach einem Fehlgriff von Philipp Tschauner über den 96-Kasten (19.).

Nach gut einer halben Stunde der umjubelte Führungstreffer - und wie sich später herausstellte sollte auch das Siegtor: Prib brachte eine Ecke in den Strafraum, Niclas Füllkrug umsprang sämtliche um in herum stehende Braunschweiger gefühlt um einige Meter und köpfte den Ball ins rechte Toreck - Jasmin Fejzic war chancenlos (32.).

Mehr über Hannover 96

Es ging hitzig und intensiv zur Sache, nicht aber unfair - und auch nicht hochklassig. Ein Derby halt. Bis zur Pause tat sich nicht mehr viel, außer der Tatsache, dass Martin Harnik ein wenig Glück hatte, dass er bei einem Ellbogeneinsatz im eigenen Strafraum nicht bestraft wurde (36.).

Im zweiten Abschnitt erhöhten die Gäste den Druck, echte Chancen sprangen dabei jedoch nicht heraus. Vielmehr hatte 96 gute Kontergelegenheiten, allein zweimal scheiterte erneut der agile Prib an Fejzic (64., 67.). Die einzig nennenswerte Offensivaktion der Braunschweiger hatte Valsvik, seinen Schuss konnte Tschauner jedoch parieren (77.). Ansonsten stand die Defensive der Platzherren um den Salif Sané, den Turm in der Schlacht, sehr sicher.

Die Bilder vom Derby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig vom 15.04.2017:

Tolle Choreo der 96-Fans Zur Galerie
Tolle Choreo der 96-Fans ©

Als Schiedsrichter Sascha Stegemann die Partie dann endlich abgepfiffen hatte, konnte die Party in und um Hannover beginnen. Nach 19 Jahren endlich wieder den Rivalen geschlagen - es war aber auch wirklich mal wieder an der Zeit gewesen...