05. März 2021 / 15:11 Uhr

Das ging selten gut aus: Versucht's 96 in Aue mal wieder mit einer Dreierkette?

Das ging selten gut aus: Versucht's 96 in Aue mal wieder mit einer Dreierkette?

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Sie gehen Hand in Hand: Frei nach dem Lied „96 – Alte Liebe“ bildeten Simon Falette (Mitte), Grace Bokake (links) und Baris Basdas eine Kette im Training. 
Sie gehen Hand in Hand: Frei nach dem Lied „96 – Alte Liebe“ bildeten Simon Falette (Mitte), Grace Bokake (links) und Baris Basdas eine Kette im Training.  © Florian Petrow
Anzeige

Am Samstag (13 Uhr) ist Hannover 96 beim FC Erzgebirge Aue gefordert. Trainer Kenan Kocak trainierte mit seiner Mannschaft im Vorfeld auch die Abwehr-Dreierkette. Gegen Kiel (0:3) und in Heidenheim (0:1) scheiterte diese Systemvariante bereits, trotzdem könnte es nun einen neuen Versuch geben - mit Simon Falette in der Startelf?

Anzeige

Simon Falette schaut häufiger etwas grimmig drein. Dieser fokussierte Ausdruck kann für einen Verteidiger von Vorteil sein. Er flößt Gegenspielern ein bisschen Angst ein mit seiner Wucht und der Entschlossenheit im Blick, der sagen will: Ich meine es verdammt ernst. Nach der Wrestlingattacke im Training vor einer Woche wurde es wirklich ernst für ihn. Falette kam mit einer Abmahnung davon. Trainer Kenan Kocak hatte ihn nach Absprache mit dem Mannschaftsrat schon zuvor sportlich begnadigt. „Zu dem Thema ist genug gesagt“, fand Kocak am Donnerstag.

Anzeige

Natürlich möchte man dennoch wissen, ob Kocak Falette aus der internen Sperre gegen Fürth zurück in die Abwehrkette schickt. Ge­nau danach sieht es nämlich aus. Im Training hatte Ko­cak sogar für Falette das System geändert. 96 übte die Ab­wehr-­Drei­er­ket­te – mit Fa­lette als Linksfuß als linkem Innenverteidiger. Eine Systemvariante, die zweimal im Desaster endete, vor allem für Fa­lette.

Bilder vom Training von Hannover 96 (3. März)

Dieter Schatzschneider begleitet Kenan Kocak zum Training. Zur Galerie
Dieter Schatzschneider begleitet Kenan Kocak zum Training. ©

Dreierkette funktioniert gegen Kiel und Heidenheim nicht

Zum ersten Mal beim 0:3 gegen Kiel, der 29-Jährige sah seinerzeit Gelb-Rot. Als er wieder spielen durfte in Heidenheim, verlor 96 mit 0:1, auch weil die Dreierkette nicht funktionierte, was seinerzeit aber eher an Baris Basdas lag als an Falette.

Basdas und Franke hielten bei dem Trainingsvorfall im Ringkampf zusammen ge­gen den explodierenden Fa­lette. Ob die Dreierkonstellation tragfähig wird für einen Zusammenhalt am Samstag (13 Uhr) in Aue, muss Kocak entscheiden. Im Training probierte er zuletzt das Trio Franke, Josip Elez und Falette aus.

Ist Falette bereit für die Startelf?

Timo Hübers war oft der defensive Problemlöser, mit dem 96 einen Punkteschnitt von 1,7 holte. Mit Falette holte die Mannschaft 1,1 Zähler im Schnitt (Elez 1,25/Franke 1,4/Basdas 2,0). Die Statistik zeigt demnach auch: Mit Kocaks Wunschspieler holte die Mannschaft die wenigsten Punkte, mit einem weiteren Wunschkandidaten Basdas allerdings im Vergleich die meisten. Dabei war Basdas meistens als Abwehrjoker vorgesehen, der er meist auch war.

Kocak stellt nicht nach Statistik, sondern nach seinem Lieblingskriterium auf: Mentalität. Er muss entscheiden, ob Falette nach den Vorfällen bereit ist, Verantwortung in der Startelf zu übernehmen – sei es in der Dreier- oder Viererkette.

Mehr über Hannover 96

Schatzschneider: "Viererkette können wir am besten"

Die Formation mit zwei Innenverteidigern löste Ko­cak im Training mit Franke und Basdas, davor ersetzte Elez den gesperrten Jaka Bi­jol als Mittelfeldspieler. „Viererkette können wir am besten“, weiß 96-Stürmerlegende Dieter Schatzschneider. In der Variante wäre für Fa­lette aber offensichtlich kein Platz – noch nicht.