10. Juni 2021 / 18:41 Uhr

Nach Rauswurf in Linz: Ex-96-Raubein Pogatetz ist jetzt Co-Trainer in St. Pölten

Nach Rauswurf in Linz: Ex-96-Raubein Pogatetz ist jetzt Co-Trainer in St. Pölten

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Lautstark, na klar: Emmanuel Pogatetz steht künftig in St. Pölten an der Seitenlinie.
Lautstark, na klar: Emmanuel Pogatetz steht künftig in St. Pölten an der Seitenlinie. © IMAGO/GEPA pictures/SKN St. Pölten
Anzeige

Seinen Gegenspielern ist er sicherlich unangenehmer in Erinnerung geblieben als den 96-Fans: Emmanuel "Maddog" Pogatetz hat einen neuen Job. Der frühere beinharte Innenverteidiger ist neuer Co-Trainer beim österreichischen Erstliga-Absteiger St. Pölten. Zuvor war er in Linz rausgeworfen worden.

Anzeige

Bei Hannover 96 ist es gerade relativ ruhig, dafür geht es bei den ehemaligen Trainern und Spielern der Roten rund: Ex-Coach Breitenreiter hat in Zürich unterschrieben, Julian Korb mit Kiel endlich einen neuen Verein gefunden - und auch Emmanuel Pogatetz hat eine neue Aufgabe. Der einst gefürchtete Innenverteidiger wird Co-Trainer beim SKN St. Pölten.

Anzeige

Der 38-Jährige assistiert künftig Stephan Helm, der Chefcoach beim Absteiger sein wird. Das Duo kennt sich schon aus Linz, wo beide zuletzt tätig waren. "Maddog" Pogatetz, als Spieler kein Kind von Traurigkeit, war Defensivtrainer, wurde jedoch einen Spieltag vor Saisonende ohne nähere Angabe von Gründen rausgeworfen. Coach Dominik Thalhammer sagte lediglich: "Ich werde mit Emanuel Pogatetz in Zukunft weder beim LASK noch woanders zusammenarbeiten."

Mehr über Hannover 96

Als Spieler wechselte der Österreicher zur Saison 2010/11 aus Middlesbrough nach Hannover und erlebte eine erfolgreiche Zeit hautnah mit - hautnah, das galt oft auch für die Gegenspieler des beinharten Abwehrspielers. Nach zwei Jahren wechselte Pogatetz nach Wolfsburg, besser wurde es für den 61-fachen Nationalspieler jedoch nicht mehr. 2020 folgte das Karriereende.