17. März 2020 / 17:25 Uhr

Hannover 96-Fanabteilung und Bündnis „Fanszene hilft“ unterstützen Menschen in Coronavirus-Not

Hannover 96-Fanabteilung und Bündnis „Fanszene hilft“ unterstützen Menschen in Coronavirus-Not

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hannover 96-Fanabteilung und Bündnis „Fanszene hilft“ unterstützen Menschen in der Coronakrise.
Hannover 96-Fanabteilung und Bündnis „Fanszene hilft“ unterstützen Menschen in der Coronakrise. © dpa/Hannover 96-Fanabteilung und Bündnis „Fanszene hilft“
Anzeige

Kommenden Monat soll die Fanabteilung der Roten als 18. Sparte von Hannover 96 gebildet werden. Das erste größere Vorhaben ist eine Hilfsaktion, die die Fanabteilung zusammen mit dem Bündnis „Fanszene hilft“ ins Leben gerufen hat. Sie wollen Menschen helfen, die durch die Coronavirus-Pandemie in Not geraten sind.

Anzeige
Anzeige

Am 12. April 2020, am Tag des 124. Geburtstages von Hannover 96, soll die Fanabteilung der Roten aus der Taufe gehoben werden. Als 18. Sparte des Gesamtvereins. Und auch wenn es sie bislang bestenfalls als Absichtserklärung gibt, als Wunsch des im März 2019 bestimmten Vorstandes um Sebastian Kramer, fangen einige 96-Anhänger bereits seit Anfang des Jahres an, sie mit Leben zu füllen.

Niemals allein – Hilfe für Menschen in Not durch Coronavirus-Pandemie

Das erste größere Vorhaben ist eine Hilfsaktion, die die Fanabteilung zusammen mit dem Bündnis „Fanszene hilft“ ins Leben gerufen hat. Sie wollen Menschen helfen, die durch die Coronavirus-Pandemie in Not geraten sind. Frei nach dem 96-Slogan „Niemals allein“, der den Verein seit 2002 begleitet wie kein anderer. In Zeiten großer Verunsicherung. In einer Zeit, in der das öffentliche Leben mehr und mehr zum Erliegen kommt, wollen Justus Faust, Michael Thiele und viele andere helfen.

Mehr über Hannover 96

Fanabteilung beweist, was sie leisten kann

Am Donnerstag, 19. März, sollte es eigentlich einen ersten Informationsabend in der Vereinsgaststätte „Stamme96“ geben, doch wie die Mitgliederversammlung des Gesamtvereins, die ursprünglich für den 30. April geplant war, wurde dieser Termin abgesagt. Am Gründungstermin 12. April wollen Faust (31 Jahre, Hannover) und Thiele (49, Hameln), die sich im vergangenen Herbst bereiterklärt haben, die Abteilung zu leiten, erst aber noch gewählt werden müssen, allerdings festhalten. Was die Fanabteilung alles leisten kann und will, beweist sie mit ihrer Hilfsaktion.

Das waren die Choreos der Fans von Hannover 96 der letzten Jahre:

Die 96-Fans präsentierten eine aufwendige Choreo für den Pokalheld Jörg Sievers, der Anfang Januar 2020 nach 30 Jahren bei Hannover 96 dem Ruf von Daniel Stendel nach Schottland folgte. Zur Galerie
Die 96-Fans präsentierten eine aufwendige Choreo für den Pokalheld Jörg Sievers, der Anfang Januar 2020 nach 30 Jahren bei Hannover 96 dem Ruf von Daniel Stendel nach Schottland folgte. ©
Anzeige

Überwältigende Hilfsbereitschaft der 96-Fans

„In diesen außergewöhnlichen Zeiten wollen wir ein gemeinsames Zeichen für Solidarität, Zusammenhalt und Miteinander setzen und Menschen unterstützen, die Hilfe benötigen“, heißt es in einem Flyer, der am Dienstagmittag unter anderem in den sozialen Medien veröffentlicht wurde. „Ich war im positiven Sinne geschockt davon, wo der Flyer, nachdem er endlich fertig war, überall aufgetaucht ist, wie schnell er sich verbreitet hat“, berichtet Faust.

„Wir organisieren für euch Einkäufe, Botengänge oder gehen Gassi mit dem Hund.“

Das Angebot richtet sich an Menschen, die sich in Folge der Coronavirus-Pandemie in Quarantäne befinden, zu einer Risikogruppe gehören oder sich aufgrund von Vorerkrankungen nicht außerhalb ihrer Wohnung bewegen sollten. „Wir organisieren für euch Einkäufe, Botengänge oder gehen Gassi mit dem Hund“, heißt es in dem Flyer.

Faust: „Können innerhalb von fünf Minuten helfen, egal wo.“ - bereits 400 Freiwillige

Faust fügt hinzu: „Ich bin mir sicher, dass wir innerhalb von fünf Minuten helfen können, egal wo in der Region.“ Nach einer Woche hat Faust, der die Vermittlung übernommen hat, rund 400 Personen auf seiner Liste, die ihre Hilfe angeboten haben. „Es helfen uns alle möglichen Leute“, sagt Faust. „Von 17 Jahren und ich habe kein Auto, bis 45 Jahren und ich könnte sogar einen Krankentransport übernehmen.“ 

Essen ausgeben für Obdachlose, Einkaufen, Kontakt herstellen

Acht 96-Fans helfen seit dem vergangenen Freitag täglich für zwei Stunden bei der Essensausgabe für Obdachlose am Pavillon Hannover. Für zehn Hilfesuchende waren sie mittlerweile einkaufen. Dabei klapperten sie unter anderem bis zu fünf Supermärkte ab, um Klopapier zu bekommen. Einer älteren Dame, für die eine Nachbarin um Hilfe gebeten hatte, organisierte man kurzerhand ein neues Telefon. Es werden keine Mühen gescheut, die Rückmeldung sei immer positiv und herzlich gewesen, berichtet Faust.

Wer die Hilfe in Anspruch nehmen möchte kann sich täglich in der Zeit von 11 bis 18 Uhr unter Telefon (0176) 85479527 oder eine Nachricht an die Facebook-Gruppe „96Fanabteilung – in Gründung“ schreiben.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt