13. März 2019 / 12:15 Uhr

Hannover 96: Mertesacker ermöglicht U19-Trainer Schmidt Besuch bei Arsenal-Akademie 

Hannover 96: Mertesacker ermöglicht U19-Trainer Schmidt Besuch bei Arsenal-Akademie 

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
U19-Trainer Stephan Schmidt besucht Per Mertesacker in London und schaut sich die Nachwuchs-Akademie des FC Arsenal an. 
U19-Trainer Stephan Schmidt besucht Per Mertesacker in London und schaut sich die Nachwuchs-Akademie des FC Arsenal an.  © imago/ZUMA Press/imago/Action Plus/Sebastian Preuß/Montage
Anzeige

"Wir müssen über den Tellerrand schauen" - mit diesen Worten begründete Michael Tarnat, Leiter des Nachwuchszentrums von Hannover 96, den anstehenden Besuch bei Per Mertesacker und der Jugend-Akademie vom FC Arsenal. U19-Trainer Stephan Schmidt wird nach London reisen und sich mit den englischen Strukturen im Nachwuchsbereich vertraut machen. 

Anzeige
Anzeige

96 kann jede Hilfe gut gebrauchen. Zumal, wenn es um den Neuaufbau geht und die Unterstützung von einem Berufenen wie Per Mertesacker (34) kommt. Hannovers U19-Trainer Stephan Schmidt (42), früher Proficoach in Paderborn und Cottbus, besucht Mertesacker in dieser Woche in London. Mertesacker zeigt Schmidt die Arsenal-Akademie, die der frühere 96-Profi und Weltmeister leitet.

Schmidt fliegt zu Merte - Tarnat organisiert

Mertesacker (34) ist seit September 2018 Chef des Londoner Talenteschuppens. Der Kollege und 96-Nachwuchschef Michael Tarnat (49) kontaktierte Mertesacker und machte alles klar für den London-Trip von Schmidt. Der Fußballlehrer wird die Möglichkeit nutzen, sich neben der Ausbildung der besten Jugendspieler auch die Profimannschaft von Arsenal anzuschauen. Er kennt Linksverteidiger Sead Kolasinac aus der gemeinsamen Schalker Zeit.

Noch ist bei Hannovers Profis im Abstiegskampf wenig vom Neuaufbau zu spüren. Aber Schmidt trainiert viele Talente, die das Zeug haben, bei der Neuordnung eine Rolle zu spielen – nicht nur als Nebendarsteller.

Die Bilder vom Bundesliga-Derby (Hinrunde 2018/19) zwischen der U19 von Hannover 96 und dem TSV Havelse

Havelses Samet Gülle verfolgt Christopher Gloster. Zur Galerie
Havelses Samet Gülle verfolgt Christopher Gloster. ©
Anzeige

96 plant für die Zukunft

Schmidts Sturm mit Sebastian Soto und Justin Neiß (beide 18) ist das Top-Angriffsduo der Junioren-Bundesliga. Neiß führt die Torjägerliste an (15 Treffer) – noch vor dem Jungprofi John Yeboah aus Wolfsburg (14). Soto ist Sechster der Torschützenliste (zwölf Tore). U19-Abwehrchef und Kapitän Luca Beckenbauer (18) hat als Kaiser-Enkel das Profitalent schon in den Genen. Für die DNA der Zukunft braucht 96 unbedingt Spieler mit dem eigenen Erbgut.

Mehr zu Hannover 96

"Sie haben uns überholt"

Es wird spannend für Schmidt zu sehen, wie Arsenal seine Heranwachsenden pflegt und fördert. England stellte die Ausbildung vor einigen Jahren um – mit Erfolg. „Wir können nicht davon ausgehen, dass wir alles richtig machen“, sagt Tarnat. „Wir müssen über den Tellerrand schauen. Die Nachwuchsförderung in England gehört zu den besten der Welt. Sie haben uns überholt, sind U20- und U17-Weltmeister.“

96 muss erst mal in kleineren Schritten denken. Denkanstöße wird Schmidt aus London auf jeden Fall mitbringen. Neben Arsenal will er sich außerdem die Strukturen bei Tottenham und Chelsea ansehen.

ANZEIGE: Ab 15€ für dein #GABFAF Polo-Shirt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt