19. Juli 2021 / 12:46 Uhr

Nach langer Verletzungspause: Franck Evina gibt Comeback bei der U23 von 96

Nach langer Verletzungspause: Franck Evina gibt Comeback bei der U23 von 96

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Franck Evina (Mitte) könnte bei 96 glatt als Neuzugang für die Saison 2021/22 durchgehen.
Franck Evina (Mitte) könnte bei 96 glatt als Neuzugang für die Saison 2021/22 durchgehen. © Florian Petrow
Anzeige

Weil er sich zweimal das Außenband des rechten Knies gerissen hatte, verpasste Franck Evina fast die komplette vergangene Saison. Für die U23 von 96 stand er im Test gegen Düsseldorf II erstmals wieder auf dem Platz. "Es fehlte nach der langen Pause die Durchschlagskraft", so Trainer Christoph Dabrowski.

Anzeige

Auf dem Papier ist er kein Neuzugang, doch vom Gefühl her geht Franck Evina als ein solcher durch. Nach gerade einmal drei Kurzeinsätzen in Liga und Pokal zog sich der frühere Bayern-Spieler im Training Ende Oktober einen Teilriss des Außenbandes zu, musste monatelang aussetzen, kämpfte sich zurück - und riss sich das Außenband des rechten Knies kurz nach seiner Rückkehr im Training erneut. Dieses Mal allerdings an einer anderen Stelle, die alte Verletzung war ausgeheilt gewesen.

Anzeige

Nun hat der 21-Jährige erstmals nach zehn Monaten Verletzungspause wieder Hannover 96 in einem Spiel auf dem Platz gestanden - für die U23. Die verlor gegen die Reserve von Fortuna Düsseldorf mit 0:3. „Ein Spiel auf Augenhöhe, aber Fortuna war zielstrebiger“, konstatierte Trainer Christoph Dabrowski. Flügelstürmer Evina spielte 45 Minuten.

Mehr über Hannover 96

„Er ist robust, es steckt viel in ihm, aber es fehlte nach der langen Pause die Durchschlagskraft“, fand Dabrowski. Auch Moussa Doumbouya, Simon Stehle, Mick Gudra und Torwart Marlon Sündermann mischten mit.

In dieser Woche wird Profitrainer Jan Zimmermann entscheiden, welche dieser Spieler, die zuletzt bei den Profis trainiert haben, wieder dauerhaft in die U23 müssen.