20. Juli 2021 / 15:54 Uhr

Nicht schon wieder! Verdacht auf Muskelfaserriss bei 96-Pechvogel Franck Evina

Nicht schon wieder! Verdacht auf Muskelfaserriss bei 96-Pechvogel Franck Evina

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wird 96 wohl leider wieder eine Zeit lang fehlen: Franck Evina.
Wird 96 wohl leider wieder eine Zeit lang fehlen: Franck Evina. © Florian Petrow (Archiv)
Anzeige

Weil er sich zweimal das Außenband im rechten Knie riss, stand Franck Evina in der vergangenen Saison fast gar nicht für 96 auf dem Platz. Kürzlich gab er sein Comeback in einem Test der U23. Und jetzt das: Der 21-Jährige hat sich am Dienstag im Training vermutlich einen Muskelfaserriss zugezogen.

Ziemlich genau vor einem Jahr ist Franck Evina zu Hannover 96 gewechselt - doch die vergangene Saison hat der bei den Bayern ausgebildete Offensivspieler mehr in der Reha als auf dem Platz verbracht. Nach einigen Kurzeinsätzen in Tests, Liga und Pokal riss dem Deutsch-Kameruner Ende Oktober im Training das Außenband im rechten Knie - und als er sich nach der OP gerade zurückgekämpft hatte, zog er sich im Februar die gleiche Verletzung an einer anderen Stelle gleich noch einmal zu.

Anzeige

Am Wochenende stand er im Test der U23 gegen Fortuna Düsseldorf II zum ersten Mal wieder 45 Minuten in einem Spiel auf dem Feld, sollte das auch noch zwei, drei weitere Male tun. Daraus wird jedoch vermutlich nichts.

Mehr über Hannover 96

Der 21-Jährige hat sich am Dienstagnachmittag im Training wohl einen Muskelfaserriss zugezogen, wird aller Voraussicht nach erneut eine ganze Zeit lang aussetzen müssen.

Es passierte im Vollsprint, Evina musste vom Platz gefahren werden. Der Linksaußen, der vor seinem Wechsel nach Hannover von den Bayern nach Uerdingen ausgeliehen worden war, scheint auch in der neuen Saison der große 96-Pechvogel zu bleiben.