08. Juni 2021 / 19:05 Uhr

Keine Auswärtstorregel: Aufstiegshoffnung der 96-Frauen erhält neue Nahrung

Keine Auswärtstorregel: Aufstiegshoffnung der 96-Frauen erhält neue Nahrung

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Julia Catharina Dose und ihre Mitspielerinnen können wieder ein wenig mehr auf den Sprung in die 2. Liga hoffen.
Julia Catharina Dose und ihre Mitspielerinnen können wieder ein wenig mehr auf den Sprung in die 2. Liga hoffen. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Neue Hoffnung für die Fußballerinnen von Hannover 96: In der Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga kommt die Auswärtstorregel nicht zum Tragen. Nach dem 2:3 im Hinspiel auf eigenem Platz ist das eine wichtige Nachricht für die Mannschaft von Trainer Sebastian Baar.

Die Regel gilt sonst in fast jedem Wettbewerb: Bei Hin- und Rückspiel kommt bei gleicher Tordifferenz die Mannschaft weiter, die auswärts mehr Treffer erzielt hat. Nun aber das: Die Frauen von Hannover 96 stehen vor dem Rückspiel um die Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga - und haben neue Hoffnung.

Anzeige

Denn nach dem 2:3 am Sonntag beim ersten Aufeinandertreffen mit dem SV Henstedt-Ulzburg auf eigenem Platz wären die Hannoveranerinnen bei einem möglichen 1:0-Sieg eigentlich raus. Aber: Der Verband hat die Auswärtstorregel gestrichen, dadurch wachsen die Chancen der 96-Frauen.

Bilder vom Hinspiel der Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga zwischen den Frauen von Hannover 96 und des SV Henstedt-Ulzburg

Bilder vom Hinspiel der Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga zwischen den Frauen von Hannover 96 und des SV Henstedt-Ulzburg Zur Galerie
Bilder vom Hinspiel der Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga zwischen den Frauen von Hannover 96 und des SV Henstedt-Ulzburg © Debbie Jayne Kinsey

Ein Nachfrage beim Verband ergab, dass ein 1:0 (Tordifferenz 3:3) sofort ein Elfmeterschießen nach sich zieht. Würde die Auswärtstorregel gelten, hätte 96 mindestens 2:0 oder 3:1 oder 4:3 gewinnen müssen. Da die Torausbeute aktuell ohnehin das Problem bei 96 ist, kommt die aktuelle Regel den Roten entgegen. 

Trainer Sebastian Baar ist zuversichtlich, dass 96 den Aufstieg noch schafft, "nachdem ich in die Augen der Spielerinnen gesehen habe". Viele Fans dürfen 96 aber nicht ins 180 Kilometer entfernte Stadion begleiten.

Bisher sind nur 25 Fans für Gäste erlaubt. "Wir machen eine Umfrage, wer mit will", sagte Spartenleiter Hakan Alhan. "Der Vorstand würde auch mitfahren, aber den Eltern den Vortritt lassen."