30. April 2021 / 15:27 Uhr

Traum 2. Liga lebt! 96-Frauen spielen gegen SV Henstedt-Ulzburg um den Aufstieg

Traum 2. Liga lebt! 96-Frauen spielen gegen SV Henstedt-Ulzburg um den Aufstieg

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Es ist noch ein weiter Weg für die 96-Frauen, aber der Traum von der 2. Bundesliga lebt.
Es ist noch ein weiter Weg für die 96-Frauen, aber der Traum von der 2. Bundesliga lebt. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Die Frauen von Hannover 96 haben am Donnerstagabend Post vom Norddeutschen Fußball-Verband erhalten. Im Nachgang des Saisonabbruchs hat der NFV die Modalitäten des Aufstiegs geklärt: Zwischen dem 30. Mai und dem 13. Juni sollen 96 und der SV Henstedt-Ulzburg den Relegationsgegner des Vertreters aus der Regionalliga Nordost ermitteln.

Anzeige

Seine erste Reaktion? Pure Freude und Erleichterung, sagt Sebastian Baar, Trainer der Frauen von Hannover 96, unumwunden. Darüber, dass "wir jetzt einen Fahrplan haben. Pure Freude darüber, dass die Mädels sich ihren Traum verwirklichen können". Ein Traum, für den sie seit dem 25. Oktober vergangenen Jahres auf dem Rasen nichts mehr tun können. Kurz nach dem 3:1 beim SV Meppen II wurde die Saison abermals unterbrochen. Seitdem lebt die Hoffnung, die nun immer greifbarer wird.

Anzeige

Mit drei Siegen und einem Unentschieden in der zunächst auf zwei Staffeln aufgeteilten Regionalliga Nord hatten sich die 96-Frauen in die längste Winterpause aller Zeiten verabschiedet. Eine gefühlte Ewigkeit hatten sie darauf warten müssen, ob und wenn ja wie es weitergeht. Am 20. April hat der Norddeutsche Fußball-Verband (NFV) die Saison in allen sechs Regionalligen abgebrochen, neun Tage später teilte Sabine Mammitzsch (Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses) nun die Modalitäten für den Aufstieg in die 2. Bundesliga mit.

Viktoria Berlin wartet

Wie bei den Männern darf die Quotientenregel nicht staffelübergreifend angewendet werden. Während bei den Männern allerdings noch unklar ist, wie damit umgegangen werden soll, hat sich der NFV bei den Frauen auf zwei Entscheidungsspiele zwischen den beiden nach der Quotientenregelung führenden Teams der Vorrundenstaffeln A und B geeinigt.

Nur der Sieger qualifiziert sich für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga am 20. und 27. Juni gegen den Vertreter der Regionalliga Nordost (aller Voraussicht nach Viktoria Berlin).

Das Hinspiel zwischen Hannover 96 und dem SV Henstedt-Ulzburg soll am 30. Mai oder 6. Juni, das Rückspiel am 6. Juni oder 13. Juni stattfinden. Die genaue Termine sowie die Auslosung des Heimrechts sollen noch folgen. Sollte coronabedingt nur ein Spiel möglich sein, entscheidet der Ausschuss für Mädchen und Frauen über Terminierung, Auslosung und Modus.

Havelse darf, 96 will trainieren

Baar hofft, dass die 96-Frauen nun schnell eine Ausnahmegenehmigung für Mannschaftstraining bekommen. Aktuell trainieren sie nämlich nur individuell und im Tandem. "Ich sehe uns da in einer ähnlichen Situation wie den TSV Havelse, die ja auch vor dem Sprung auf DFB-Ebene stehen und hoffe, dass wir möglichst bald wieder trainieren dürfen", sagt der 26-Jährige.

Mehr aus der Region

Es gibt also noch viele offene Fragen abseits des Rasens zu klären, bevor es auf dem Rasen wieder zur Sache gehen kann. Unter anderem, wo 96 sein Heimspiel austrägt. "Ich würde auch auf Asche spielen, Hauptsache, wir können spielen", sagt Baar.

Und in sportlicher Hinsicht - wie steht es um die 96-Chancen? "An Viktoria will ich noch nicht denken", sagt Baar, "die Hürde Henstedt-Ulzburg könnte nicht größer sein." Die Vorfreude kann das freilich nicht schmälern.