04. Juni 2021 / 11:13 Uhr

Generalprobe für Aufstiegskampf geglückt: Füllkrug und 96-Frauen schießen sich warm

Generalprobe für Aufstiegskampf geglückt: Füllkrug und 96-Frauen schießen sich warm

Alexander Flohr
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die 96-Frauen jubelten gegen Regionalligist Buntentor gleich fünfmal (Archivbild). In Torlaune präsentierte sich vor allem Anna-Lena Füllkrug (eingeklinkt).
Die 96-Frauen jubelten gegen Regionalligist Buntentor gleich fünfmal (Archivbild). In Torlaune präsentierte sich vor allem Anna-Lena Füllkrug (eingeklinkt). © Debbie Jayne Kinsey / IMAGO
Anzeige

Am Sonntag geht es für die Frauen von Hannover 96 um die Qualifikation für die Aufstiegsspiele, der Traum 2. Bundesliga lebt. Die Generalprobe gegen den ATS Buntentor ist auch dank eines Doppelpacks von Anna-Lena Füllkrug geglückt, wurde aber durch eine schwere Verletzung getrübt.

Anzeige

Die Frauen von Hannover 96 sind bereit für die Relegationsspiele um den Aufstieg in die 2. Liga. Am Sonntag gewann das Team um Trainer Sebastian Baar im Test gegen Regionalligist ATS Buntentor mit 5:2. „Das Ergebnis hätte auch durchaus höher ausfallen können, wenn wir vor dem Tor konsequenter gewesen wären“, so Baar. Konsequent war vor allem eine: Anna-Lena Füllkrug (24).

Anzeige

Mit dem Auftritt des Teams war Baar dennoch zufrieden. Es war die Generalprobe vor den beiden Relegationsspielen gegen den SV Henstedt-Ulzburg. In den beiden Partien am Sonntag (14 Uhr) in Mellendorf und am 13. Juni geht es noch nicht um den direkten Aufstieg, aber um den Weg dorthin. Der Sieger qualifiziert sich für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga am 20. und 27. Juni gegen den Vertreter der Regionalliga Nordost (aller Voraussicht nach Viktoria Berlin).

Bente Marie Bode verletzt sich schwer

„Die Hürde Henstedt-Ulzburg könnte nicht größer sein“, weiß Baar. Doch der 96-Coach glaubt an seine Spielerinnen. „Wir haben uns das nötige Selbstvertrauen geholt. Es gibt keinen Grund zum Zweifeln.“ Vor drei Wochen erst startete 96 mit einer Ausnahmegenehmigung mit dem Training. „Das war dringend nötig“, so Baar.



Gegen Buntentor fing es mit einem Gegentreffer an. Nach frühem Rückstand (7. Minute) drehte das Team die Partie noch vor der Pause durch Treffer von Julia Catharina Dose (13.), Lara Theobald (19.) und Bente Marie Bode (40.). Einen heftigen Rückschlag gab es dann kurz vor der Pause, als Bode im Rasen hängen geblieben war. „Sie hat sich schwer verletzt, es hat auch geknallt. Für die Relegationsrunde wird sie auf jeden Fall ausfallen“, sagt Baar. „Ich hoffe, dass sich die Vermutung des Arztes bestätigt und das Kreuzband heile geblieben ist.“

Joker Füllkrug schlägt voll ein

Mit Füllkrug kam für Bode eine erfahrene Stürmerin in die Partie. Ein starker Auftritt: Per Doppelpack (57., 82.) ebnete die Schwester von Werder-Stürmer Niclas ihrem Team den deutlichen Sieg. Baar: „Sie hat ein klasse Spiel gemacht.“

Und dennoch ging es für Baar in dieser Woche vor allem um die Offensive auf dem Trainingsplatz. Der Trainer monierte, dass seine Spielerinnen zu viele Chancen liegen lassen würden. „Und hinten dürfen wir einfach nicht so einfach Gegentore kassieren“, so Baar. Aber: „In den Testspielen haben wir gezeigt, dass wir nach Rückständen immer zurückkommen können.“

Mehr Fußball in der Region Hannover

250 Zuschauer erlaubt

Auf Unterstützung kann die Mannschaft für das erste Relegationsspiel am Sonntag in Mellendorf auch von den eigenen Rängen zählen. Die neue Corona-Verordnung lässt 250 Zuschauer zu. Unter ihnen werden vor allem Familienmitglieder sein, vielleicht auch Anna-Lenas Profibruder Niclas. „Ich glaube, dass uns das zusätzlichen Auftrieb geben kann“, hofft Baar. Seit Montag läuft die Zuschaueranmeldung auf der 96-Homepage. Von den 250 Tickets sind wenige übrig.