12. Februar 2022 / 20:39 Uhr

Positiver Corona-Test: Darmstadt muss bei 96 ohne Coach Lieberknecht auskommen

Positiver Corona-Test: Darmstadt muss bei 96 ohne Coach Lieberknecht auskommen

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Torsten Lieberknecht kann im Auswärtsspiel von Darmstadt 98 in Hannover nicht an der Seitenlinie stehen.
Torsten Lieberknecht kann im Auswärtsspiel von Darmstadt 98 in Hannover nicht an der Seitenlinie stehen. © IMAGO/Jan Huebner
Anzeige

Darmstadt 98 muss im Auswärtsspiel bei Hannover 96 ohne Trainer Torsten Lieberknecht auskommen. Der Coach der "Lilien" ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Mannschaft wird nun vom restlichen Trainerstab betreut.

Ob das vielleicht ein kleiner Vorteil für Hannover 96 sein kann? Wenn am Sonntag (13.30 Uhr) der SV Darmstadt 98 in der HDI-Arena zu Gast ist, müssen die "Lilien" ohne ihren Trainer auskommen. Wie der Zweitligist am Vorabend bekanntgab, ist der 48-Jährige positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Anzeige

"Nun werde ich der Mannschaft am heimischen Fernseher die Daumen drücken", wird der ehemalige Coach von 96-Erzrivale Eintracht Braunschweig, der vollständig geimpft ist, zitiert. "Ich habe aber vollstes Vertrauen in die Spieler und auch in den Trainerstab um Kai Peter Schmitz, Dimo Wache, Christopher Busse sowie Pascal Pellowski, die die Mannschaft in Hannover betreuen werden."

Mehr über #H96SVD

Ihm gehe es abgesehen von Erkältungssymptomen gut. Allerdings werde mit dem Anpfiff bestimmt "massives 'Lilien'-Fieber" ausbrechen, so der Trainer der Darmstädter.

Verzichten müssen die Gäste auch auf Innenverteidiger Lasse Sobiech. Bei ihm stehen Sprunggelenksprobleme einem Einsatz im Weg. 96 hingegen kann wieder auf Abwehrchef Julian Börner bauen, Sei Muroya ist noch nicht wieder einsatzfähig. Als Ersatztorhüter wird Martin Hansen auf der Bank sitzen.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.