12. Mai 2021 / 11:39 Uhr

Hannover 96 geht in Quarantäne - Zuber plant im Hotel

Hannover 96 geht in Quarantäne - Zuber plant im Hotel

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Gerhard Zuber und Hannover 96 werden ab Mittwochabend im Courtyard Hotel am Maschsee ihr Quarantänelager aufschlagen.
Gerhard Zuber und Hannover 96 werden ab Mittwochabend im Courtyard Hotel am Maschsee ihr Quarantänelager aufschlagen. © Archiv/ IMAGO/Zink
Anzeige

Für die Profis von Hannover 96 geht es nach anderthalb freien Tagen am Mittwochabend in die Hotelquarantäne – wie für alle Teams aus der 1. und 2. Liga. Der 96-Tross zieht ins Courtyard am Maschsee ein, bleibt bis nach dem letzten Spieltag.

Anzeige

Für die rund 40 Personen (Spieler, Trainer, Funktionsteam) gelten dem DFL-Konzept entsprechend strenge Kontaktregeln, sie dürfen die 96-„Blase“ nur für Spiele und Training verlassen. Fürs „Quarantänetrainingslager“ kalkuliert 96 für Zimmer und Verpflegung mit bis zu 10. 000 Euro pro Tag, in den Zeitraum fallen das Auswärtsspiel bei St. Pauli (Sonntag) und das Heimspiel gegen Nürnberg eine Woche später.

Anzeige

Auch Sportdirektor Gerhard Zuber zieht am Mittwoch mit ins Hotel, plant von dort weiter für die kommende 96-Saison. Aktueller Stand: Vorm Deal mit Sebastian Stolze am Dienstag stand bereits der ablösefreie Wechsel von Sebastian Ernst aus Fürth fest. Zwei Neue hat er schon geholt – ob und wie lange Zuber aber noch die 96-Fäden ziehen darf, bleibt unsicher. Doch die Chancen sind zumindest nicht geschrumpft mit der Zimmermann-Verpflichtung.

Mehr über Hannover 96

Zimmermann und Zuber tauschen sich aus

Zuber kennt „Zimbo“ seit dessen 96-Praktikum 2019. Beide sind gut vernetzt fürs Kaderbasteln, Zuber bringt zudem die Erfahrung im Profibereich mit. Ob Martin Kind das aber reicht? Der Profiboss hatte das Vertrauen in Zuber verloren, aber vielleicht überwiegt der Pragmatismus. Fakt ist: Zimmermann und Zuber werden sich noch in dieser Woche zusammensetzen für einen ersten Ideenaustausch über Taktikpläne und mögliche offene Planstellen. Weil Zuber mit im „Quarantänetrainingslager“ sitzt, dann eben per Telefon oder Zoom-Gespräch.