27. April 2020 / 12:17 Uhr

Fünf Partien, 270 Menschen: So laufen die 96-Geisterspiele in der HDI-Arena

Fünf Partien, 270 Menschen: So laufen die 96-Geisterspiele in der HDI-Arena

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Geisterspiele in der HDI-Arena. Der SPORTBUZZER erläutert, wie sie ablaufen.
Geisterspiele in der HDI-Arena. Der SPORTBUZZER erläutert, wie sie ablaufen. © Katrin Kutter/imago images
Anzeige

Fünf Heimspiele stehen für Hannover 96 noch im Terminplan. Das Konzept der DFL für sogenannte Sonderspieltage beinhaltet Hygieneregeln vom Assistenz-Schiedsrichter bis zum Zeugwart. Der SPORTBUZZER verschafft einen Überblick, wie sich die 270 Menschen in der HDI-Arena verteilen.

Im Mai soll es losgehen. In der zweiten, dritten oder vierten Woche des Wonnemonats? Darüber entschiedet die Politik. Die deutschen Profiklubs jedenfalls haben alles vorbereitet, der Liga-Chefarzt Tim Meyer alle medizinischen Voraussetzungen für den "Sonderspielbetrieb" vorgeschrieben.

Anzeige

Für Hannover hält der Spielplan der 2. Bundesliga noch fünf Heimspiele bereit. Die HDI-Arena wirddabei zum Sportlabor. 270 Menschen werden sich ab eine Stunde vor Anpfiff im Stadion aufhalten. Damit sich keiner in der 49 000-Plätze-Arena verläuft, ist auch vorgeschrieben, wer wo stehen oder laufen darf und wer welche Hygienemaßnahmen erfüllen muss. Der SPORTBUZZER verschafft einen Überblick.

So werden die Heimspiele von Hannover 96 in Zeiten von Corona laufen

Geisterspiele in der HDI-Arena. Der SPORTBUZZER erläutert, wie sie ablaufen. Zur Galerie
Geisterspiele in der HDI-Arena. Der SPORTBUZZER erläutert, wie sie ablaufen. ©
Mehr über Hannover 96

Diese weiteren Gruppen dürfen ins Stadion: Balljungen (4), Sanitätsdienst (4 Zone 1 + 4 Zone 2), Feuerwehr (2), Polizei (4), Stadionbetreiber (5), Delegation Gast (4), Delegation Heim (8), Spielorganisation (8), Videoanalysten (4), Greenkeeper (8).