26. November 2019 / 11:04 Uhr

Erst Lust, dann Frust: Genki Haraguchi trifft endlich - und ist doch niedergeschlagen!

Erst Lust, dann Frust: Genki Haraguchi trifft endlich - und ist doch niedergeschlagen!

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Endlich trifft Genki Haraguchi in einem Pflichtspiel für Hannover 96 - doch am Ende ist der Japaner genauso gefrustet wie seine Mitspieler.
Endlich trifft Genki Haraguchi in einem Pflichtspiel für Hannover 96 - doch am Ende ist der Japaner genauso gefrustet wie seine Mitspieler. © Florien Petrow/imago images/Jan Huebner
Anzeige

Lange hat Genki Haraguchi auf sein erstes Pflichtspieltor für Hannover 96 warten müssen, gegen Darmstadt ist es dem Japaner endlich geglückt. Auch sonst lieferte der 28-Jährige auf der Sechs eine gute Leistung ab. Das dürfte ihm nach dem Abpfiff allerdings herzlich egal gewesen sein.

Anzeige
Anzeige

Ist der Knoten bei ihm endlich geplatzt? Im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 hat Genki Haraguchi das ersehnte erste Pflichtspieltor für Hannover 96 erzielt, auch sonst brachte der japanische Nationalspieler eine ordentliche Leistung auf den Rasen der spärlich gefüllten HDI-Arena. Das brachte ihm die SPORTBUZZER-Note 3, der 28-Jährige war bester Feldspieler der Roten. Einzig, so wirklich gefreut haben wird er sich nach dem Abpfiff darüber eher nicht.

Auf dem Neuen ruhen große Hoffnungen

Im Sommer 2018 ist Genki Haraguchi von Hertha BSC zu Hannover 96 gewechselt, zuvor war die Offensivkraft von den Berlinern an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen gewesen. Nach einer guten Weltmeisterschaft unter anderem mit seinem Treffer im Achtelfinale gegen Belgien ruhten bei 96 große Hoffnungen auf dem Neuen, für den man stolze 4,5 Millionen Euro auf den Tisch gelegt hatte und dessen Vertrag bis Juni 2021 läuft.

Mehr zu #H96SV98

Das erste Jahr am Maschsee verlief insgesamt nicht gut für Haraguchi. Zwar kam er in 29 Pflichtspielen zum Einsatz, aber die Verantwortlichen hatten sich sicher mehr versprochen, als die vier Assists, die am Ende zu Buche standen. Der Japaner fand weder unter André Breitenreiter noch unter Thomas Doll seinen festen Platz im System, spielte mal als Außenstürmer, dann als Zehner, bisweilen sogar als rechter Verteidiger.

Schnee verhindert erstes Pflichtspieltor

Viel schlimmer natürlich noch: 96 konnte den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit nicht verhindern. Vielleicht symptomatisch für die Saison von Haraguchi war der kuriose Beinahe-Treffer im Heimspiel im März gegen Bayer 04 Leverkusen, als er frei vor Keeper Lukas Hradecky auftauchte, diesen umkurvte, den Ball aufs leere Tor brachte, doch dieser auf dem schneebedeckten Rasen immer langsamer wurde und schließlich von Jonathan Tah von der Linie gekratzt wurde...

Eine Szene für die Ewigkeit im Ablauf: 96-Profi Genki Haraguchi trifft fast gegen Bayer Leverkusen

Genki Haraguchi lenkt den Ball nach rechts. Lukas Hradecky ist auf dem Weg Richtung Ball.  Zur Galerie
Genki Haraguchi lenkt den Ball nach rechts. Lukas Hradecky ist auf dem Weg Richtung Ball.  ©
Anzeige

Nun widerfuhr dem Japaner erneut großes Pech. Dabei hatte die Partie gegen Darmstadt - erstmals unter Regie des mittlerweile vierten Trainers (Breitenreiter, Doll, Slomka, Kocak) von Haraguchi - für diesen so gut begonnen.

Ein Rückblick auf dieses denkwürdige Zweitliga-Spiel aus Sicht von Genki Haraguchi:

Die 90 denkwürdigen Minuten des Spiels Hannover 96 gegen SV Darmstadt 98 aus Sicht von Genki Haraguchi

Kenan Kocak, der neue Trainer von Hannover 96, lässt Genki Haraguchi im Heimspiel gegen Darmstadt 98 von Beginn an ran - überraschend allerdings im zentralen Mittelfeld auf der Sechs. Und der Japaner (rechts, im Zweikampf mit Tobias Kempe) macht seine Sache von Anfang gut, ist sichtlich bemüht, stets anspielbereit. Natürlich gelingt beileibe nicht alles, aber Haraguchi will. Zur Galerie
Kenan Kocak, der neue Trainer von Hannover 96, lässt Genki Haraguchi im Heimspiel gegen Darmstadt 98 von Beginn an ran - überraschend allerdings im zentralen Mittelfeld auf der Sechs. Und der Japaner (rechts, im Zweikampf mit Tobias Kempe) macht seine Sache von Anfang gut, ist sichtlich bemüht, stets anspielbereit. Natürlich gelingt beileibe nicht alles, aber Haraguchi will. ©
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN