29. März 2020 / 16:11 Uhr

Hannover 96: Gerhard Zuber vor neuem Vertrag im Paket

Hannover 96: Gerhard Zuber vor neuem Vertrag im Paket

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Martin Kind sieht im Gehaltsverzicht Kenan Kocaks ein tolles Signal, auch an die Mannschaft. Gerhard Zuber wird wohl nachziehen - und soll die Mannschaft vom Kurs des Trainers überzeugen.
Sollen langfristig die sportliche Doppelspitze von Hannover 96 bilden: Kenan Kocak und Gerhard Zuber. © Florian Petrow
Anzeige

Hannover 96 steht vor der Einigung mit dem Sportlichen Leiter Gerhard Zuber. Das Amtsgericht hat im juristischen Streit um die Vertragslaufzeit für Zuber auf eine „unbefristete“ Anstellung entschieden. Aber darum geht es nicht mehr. 96 will mit ihm als Sportchef arbeiten - und Zuber bei 96 als neuer sportlicher Macher.

Anzeige

Um den Streit vor Gericht, die Vertragslaufzeit bis Sommer 2020, 2021 oder sogar unbefristet geht es nicht mehr in erster Linie. Gerhard Zuber und Hannover 96 sind sich grundsätzlich einig. Der Österreicher soll aus dem Schatten seines früheren Förderers und Vorgesetzten Horst Heldt treten und 96 sportlich in die Zukunft führen. Nach SPORTBUZZER-Informationen geht es nicht darum, wie viel Zuber verdient, sondern wie er es verdient.

Rückblick: Hannover 96 nach dem 25. Spieltag der letzten zehn Jahre

Jeder 96-Fan hat die Abstiegssaison 2019/20 zwangsweise noch in Erinnerung. Nach dem 25. Spieltag deutete sich der Abstieg bereits deutlich an. Nur 14 Punkte sammelte 96 bis zu diesem Zeitpunkt. Die schwachen Leistungen sprachen für sich. Bezeichnend war das Spiel des 25. Spieltags gegen Bayer Leverkusen, welches die Roten mit 2:3 verloren. Die kuriose Szene, als Genki Haraguchi den Ball in Richtung leeres Tor schob, dürfte jetzt noch für Lacher sorgen. Der Ball blieb aufgrund des heftigen Schneefalls kurz vor der Linie liegen. Zur Galerie
Jeder 96-Fan hat die Abstiegssaison 2019/20 zwangsweise noch in Erinnerung. Nach dem 25. Spieltag deutete sich der Abstieg bereits deutlich an. Nur 14 Punkte sammelte 96 bis zu diesem Zeitpunkt. Die schwachen Leistungen sprachen für sich. Bezeichnend war das Spiel des 25. Spieltags gegen Bayer Leverkusen, welches die Roten mit 2:3 verloren. Die kuriose Szene, als Genki Haraguchi den Ball in Richtung leeres Tor schob, dürfte jetzt noch für Lacher sorgen. Der Ball blieb aufgrund des heftigen Schneefalls kurz vor der Linie liegen. ©

"Wir führen gute Gespräche und sind weiter als noch vor ein paar Tagen."

In den vergangenen Jahren beklagten sich verschiedene Manager bei 96 über eingeschränkte Spielräume: Dirk Dufner, Martin Bader, Horst Heldt und Jan Schlaudraff mussten sich ihr Okay bei 96-Geschäftsführer Martin Kind abholen. Das soll auch in Zukunft so sein. Aber auch Zuber versucht, seine Kompetenz in dem neuen Vertrag festzulegen. „Wir führen gute Gespräche und sind weiter als noch vor ein paar Tagen“, sagte Zuber. „Aber es sind noch ein paar Punkte offen.“

Mehr zu Hannover 96

Zuber und Kocak als sportliche Doppelspitze

Offenbar plant Kind außerdem, die Verträge im Paket bekanntzugeben: mit Zuber plus Cheftrainer Kenan Kocak (bis 2022) als sportliche Doppelspitze. Auch bei den Wintertransfers hatte Kocak mit entschieden. Zwischen Zuber und 96 steht noch die Entscheidung des Amtsgerichts wegen der Entfristung seiner Stelle als Sportlicher Leiter. Intern gehen aber beide Parteien davon aus, dass sich die juristische Frage lösen lässt, sollte der neue Fakt geschaffen sein: der neue Vertrag für Zuber.