19. März 2021 / 11:30 Uhr

Fiete Arp zu 96? Das sagt der Berater zum Gerücht um das Sturmtalent der Bayern

Fiete Arp zu 96? Das sagt der Berater zum Gerücht um das Sturmtalent der Bayern

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Nicht mehr als ein Gerücht: Bayern-Stürmer Fiete Arp und ein Wechsel zu Hannover 96.
Nicht mehr als ein Gerücht: Bayern-Stürmer Fiete Arp und ein Wechsel zu Hannover 96. © IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Gerhard Zuber und Kenan Kocak fahnden nach weiteren Verstärkungen für 96. Nach einem Bericht der Bild steht Ex-HSV-Wunderstürmer Fiete Arp auf ihrem Zettel. Jürgen Milewski, der Berater vom 21-Jährigen, der zurzeit nur in der Reserve der Bayern zum Einsatz kommt, sagt jedoch: "Da ist nichts dran."

Anzeige

Fiete Arp galt beim HSV als Sturmjuwel. Nach einer Vertragsverlängerung, um dem Klub eine Ablöse zu sichern, wechselte der jüngste Torschütze der Vereinsgeschichte zur Saison 2019/20 für 3 Millionen Euro zu den Bayern. Sein Berater und Vater Falko Arp hatten den Deal mit dem Rekordmeister eingefädelt. Arp soll in München 5 Millionen Euro pro Saison verdienen. Allerdings: Zwei Verletzungen haben ihn weit zurückgeworfen. Nach einem Kurzauftritt für die Profis im DFB-Pokal gegen Düren sagte Hansi Flick: "Wichtig ist, dass er ein Zuhause hat, sein Zuhause bleibt die U23."

Anzeige

Arp trainiert und spielt in der Reserve, hat bisher drei Tore in dieser Saison in der 3. Liga geschossen. Da klingt es doch nach einem guten Plan, den ehemaligen Wunderstürmer aus dem unterklassigen Exil zu befreien und ihn zu Hannover 96 zu holen, um sein Selbstbewusstsein aufzupäppeln. Nach einem Bericht der Bild sei ein Leihgeschäft angedacht, der 21-Jährige müsste auf viel Gehalt verzichten beziehungsweise die Bayern bei dem üppigen Gehalt einen gehörigen Anteil übernehmen.

Mehr über Hannover 96

Gegenüber dem SPORTBUZZER hat Arps Berater Jürgen Milewski, der zwischen 1975 und 1978 in 72 Spielen 33 Tore für 96 schoss, allerdings erklärt, er habe davon nichts gehört, von einer Leihe oder einem vertraglich anders geplanten Wechsel zu 96 sei nie die Rede gewesen. "Da ist nichts dran", so Milewski, der erst kürzlich mit 96-Sportdirektor Zuber über den ablösefreien Wechsel von Sebastian Ernst zu den Roten verhandelt hat.