12. März 2022 / 18:05 Uhr

96 gegen Nürnberg – oder: der Beste des Nordens gegen den Besten des Südens

96 gegen Nürnberg – oder: der Beste des Nordens gegen den Besten des Südens

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Am Sonntag treffen mit 96 und Nürnberg zwei Topteams aufeinander – zumindest in regionalen Rankings.
Am Sonntag treffen mit 96 und Nürnberg zwei Topteams aufeinander – zumindest in regionalen Rankings. © IMAGO/Zink
Anzeige

Wenn 96 am Sonntag den 1. FC Nürnberg zu Gast hat, trifft der die beste Mannschaft aus dem regionalen Nordranking auf das Topteam der inoffiziellen Südwertung. Damit dieses Duell für die Gastgeber ein Erfolg wird, muss Julian Börner Club-Torjäger Pascal Köpke ausschalten.

Im Süden geht Hannover 96 unter. Chancenlos in Heidenheim, Klatsche in Sandhausen. Das hat wehgetan. Deshalb „haben wir die Wo­che angefangen, neue Frische, neue Kraft zu tanken“, sagte Cheftrainer Christoph Da­brows­ki, „und wir freuen uns auf ei­ne Topmannschaft der Li­ga.“ 96 stellt schon lange keine Topmannschaft mehr, man spielt gegen den Abstieg und erwartet nicht einmal 15.000 Fans am Sonntag gegen Nürnberg (13.30 Uhr, HDI-Arena).

Anzeige

„Wenn ich groß denke, würde ich mir ein ausverkauftes Haus wünschen“, sagte Dabrowski lächelnd. Den Regeln nach wäre das erlaubt, aber die Mannschaft hält sich eben nicht immer an die Erfolgsregeln – und verlor Zu­spruch. Im­mer­hin kündigte die aktive Fanszene eine lautstarke Rückkehr nach fast zwei Jahren an. Die Stimmung kommt allerdings nicht aus der Nordkurve, die Szene sitzt im Süden, aus Protest gegen die Maskenpflicht auf den Stehplätzen. „Das wird un­ge­wohnt sein“, weiß Da­brows­ki, der als Trainer zum ersten Mal vor der geschlossenen Fan- und Ultraszene spielt. Als Spieler kannte er nur den Support aus der Nordkurve.

Mehr über Hannover 96

Norden? Süden? In der Vor-Bundesliga-Zeit wäre die Hütte tatsächlich voll gewesen beim Nord-Süd-Gipfel: Der Spitzenreiter Süd (Nürnberg) spielt beim Spitzenreiter Nord (Hannover). 96 Spitzenreiter? Regional spielt Hannover in einer anderen Liga. Es mag eine Spielerei sein, aber 96 ist unangefochtener Erster der regionalen Tabelle, gemessen an den Spielen der Nordklubs untereinander. Im Vergleich mit Werder, dem Hamburger SV, St. Pauli und Kiel liegt 96 deutlich vorne.

Die Nürnberger führen die Liga Süd an. Ausgehend von der echten, der 2. Bundesliga, kommt der „Club“ als Favorit, dazu geduldig geformt vom Sportvorstand Dieter He­cking.

Anzeige

Kann Börner das "Tor-GPS" von Köpke stören?

Hecking erwartet ein „gutes Spiel“, weil 96 „viele Waffen“ habe. Die neueste Nürnberger Waffe hätte eigentlich für 96 stürmen sollen: Pascal Köpke, Sohn des Weltmeistertorwarttrainers An­dre­as, hatte im Sommer 2018 mündlich zugesagt, wechselte aber in den Os­ten nach Berlin. Nun ist Köpke beim „Club“, wo Papa eine Torwartlegende war. Im Sü­den traf er in den vergangenen Spielen dreimal für Nürnberg. Pascal Köpke verriet nachher, er verfüge über ein eingebautes „Tor-GPS“.

„Der Junge hat ’nen Lauf“, findet Dabrowski. Den Nürnbergern will er dabei aber „im Aufstiegsrennen ein Bein stellen“. Im Vergleich zum orientierungslosen Auftritt in Sandhausen hat Da­brows­ki wieder seinen Störsender dabei. Julian Börner, als Abwehrchef verbal stets auf Sendung, kehrt zurück in die Startelf. Ohne Börner kassierte seine Mannschaft weitere schlimme Pleiten, in Heidenheim (1:3) oder in Karlsruhe (0:4). „Es ist gut, dass er wieder dabei ist“, meint Manager Marcus Mann.

Der Spielplan von Hannover 96 in der Saison 2021/22 in der 2. Bundesliga

Der Spielplan von Hannover 96 in der Zweitliga-Saison 2021/22 in der Galerie - vom 1. bis zum 34. Spieltag. Zur Galerie
Der Spielplan von Hannover 96 in der Zweitliga-Saison 2021/22 in der Galerie - vom 1. bis zum 34. Spieltag. ©

Gegnertrainer Robert Klauß schwärmt natürlich von Hannover, von der Offensive beim „Gegner auf Augenhöhe“, dem gu­ten „Umschaltspiel mit viel Tempo“, 96 sei „ein richtiges Brett“. Gelingt ein 96-Sieg im Nord-Süd-Gipfel, werden es in Hannover vermutlich bald mehr Menschen genauso sehen wie Klauß, jedenfalls mehr als 15.000.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.