14. Januar 2022 / 10:41 Uhr

Kommentar: Der Spielplan bietet Hannover 96 eine fantastische Chance

Kommentar: Der Spielplan bietet Hannover 96 eine fantastische Chance

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hoffnungsträger bei Hannover 96: Trainer Christoph Dabrowski (großes Bild) sowie die beiden Neuzugänge Cedric Teuchert (eingeklinkt, links) und Mark Diemers.
Hoffnungsträger bei Hannover 96: Trainer Christoph Dabrowski (großes Bild) sowie die beiden Neuzugänge Cedric Teuchert (eingeklinkt, links) und Mark Diemers. © Florian Petrow
Anzeige

Am Freitagabend (18.30 Uhr) steht für Hannover 96 bei Hansa Rostock das erste Pflichtspiel des Jahres 2022 auf dem Programm. Im Ligaspiel darauf gastiert Dynamo Dresden bei den Roten. Der Spielplan bietet eine fantastische Chance, gleich zum Anfang des Jahres den Fahrstuhl in die nächste Ebene zu besteigen, kommentiert SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Willeke.

Jenseits aller Hohlheit gibt es auch Phrasen, die trotzdem wahr sind. Ein guter Start ist wichtig, der Satz gehört auf jeden Fall dazu. Das lässt sich schon damit belegen, dass 96 nach dem 0:3 am zweiten Spieltag zu Hause gegen Rostock den Fahrstuhl in den Keller bestiegen hat. Im Untergeschoss der 2. Liga fängt die Mannschaft heute auf Platz 15 von Neuem an. Punktgleich mit Hansa, dem Gegner und Aufsteiger, der von vorneherein nur eines wollte – den Abstieg verhindern.

Anzeige

96 wollte einen sicheren Mittelfeldplatz kapern. Heimlich reiften sogar Träume, dass es auch mehr werden könne. Es wurde viel weniger.

Mehr über Hannover 96

Mit Diemers, Teuchert und Dabrowski verbinden sich neue Hoffnungen

Ohne die beiden Siege unter Christoph Dabrowski gegen den HSV und Ingolstadt hätte 96 das neue Jahr sogar auf einem Abstiegsplatz begonnen. So verbinden sich mit dem neuen Trainer mal wieder neue Hoffnungen, wie auch mit den beiden Januartransfers Mark Diemers und Cedric Teuchert.


Der Spielplan mit den beiden Ligaspielen in Rostock und danach gegen Dresden bietet dazu die fantastische Chance, gleich zum Anfang des Jahres den Fahrstuhl in die nächste Ebene zu besteigen. Das Pokalspiel dazwischen gegen Gladbach am kommenden Mittwoch ist Bonus für Herz und Kasse, sportlich ist die Liga bedeutsamer. Also schauen wir am Freitagabend optimistisch nach Rostock und hoffen, dass Dabrowski bei den Spielern die richtigen Knöpfe gedrückt hat. Auch keine Wahnsinnspointe, aber so ist es nun mal.