13. Mai 2020 / 09:34 Uhr

Wunsch Konsumartikelhersteller: Wer folgt bei 96 auf Heinz von Heiden - und den NDR?

Wunsch Konsumartikelhersteller: Wer folgt bei 96 auf Heinz von Heiden - und den NDR?

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Heinz von Heiden verlässt die Brust von Hannover 96 im Sommer 2021. Als Nachfolger wünscht sich Martin Kind einen Konsumartikelhersteller.
Heinz von Heiden verlässt die Brust von Hannover 96 im Sommer 2021. Als Nachfolger wünscht sich Martin Kind einen Konsumartikelhersteller. © imago images/Nordphoto/Sven Simon
Anzeige

Heinz von Heiden bleibt für ein weiteres Jahr Trikot- und Hauptsponsor von Hannover 96, zahlt dafür geschätzte 1,5 Millionen Euro. Und danach? Profichef Martin Kind wünscht sich einen Konsumartikelhersteller. Auch für den scheidenden Medienpartner NDR wird ein Nachfolger gesucht.

Anzeige
Anzeige

Heinz von Heiden baut Massivhäuser – und weiter auf Hannover 96. Der Sponsor bleibt noch für ein Jahr auf dem Trikot, zieht sich dann aber in die zweite Reihe zurück und wird Exklusivpartner. „Auch in der aktuell schweren Zeit rudern wir alle im roten Fußballboot, wie es so schön im Stadionlied heißt, stehen zu Hannover 96 und lassen den Klub genauso ‚niemals allein‘ wie unsere Baufamilien“, schwärmt Geschäftsführer Helge Mensching. „Deshalb war es selbstverständlich, unseren Vertrag um ein weiteres Jahr zu verlängern.“

Seit 2014 hatte 96 mit Heinz von Heiden Beton angerührt, 2016 wurde der Vertrag bis 2020 ausgebaut. Wenn die Partnerschaft im Juni nächsten Jahres endet, hat die Verbindung sieben Jahre gehalten.

Mehr über Hannover 96

Für 96-Chef Martin Kind ist die Verlängerung „ein positives und hilfreiches Signal in der Krise“. Noch ist kaum abzuschätzen, wann die nächste Saison beginnt und wie gespielt werden kann. „Deshalb gebührt Heinz von Heiden Dank, denn wir haben eine weitere Saison einen verlässlichen Partner an unserer Seite und können in Ruhe für die Zeit danach planen“, lobt Kind.

Der 96-Boss musste wohl einen Corona-Rabatt gewähren, nennt den Vertrag „aber eine faire Vereinbarung“. Geschätzte 1,5 Millionen Euro kommen in die 96-Kasse.

Bilder vom Training von Hannover 96 (12. Mai)

Athletiktrainer Timo Rosenberg (rechts) lässt Niklas Tarnat nicht so einfach ziehen. Zur Galerie
Athletiktrainer Timo Rosenberg (rechts) lässt Niklas Tarnat nicht so einfach ziehen. ©

Für die übernächste Saison wünscht sich Kind dann „einen Konsumartikelhersteller“ auf dem Trikot. Die Vorschläge wird der 96-Vermarkter Lagardère erarbeiten. Durch die frühzeitige Festlegung von Heinz von Heiden wird eine langfristige Planung möglich. Schon im Sommer erwartet Kind erste Ergebnisse.

"Wir führen Gespräche mit möglichen Nachfolgern"

Bis auf den Medienpartner NDR, der den Vertrag zum 30. Juni auslaufen lässt, sind bei 96 keine Sponsoren abgesprungen. „Das war auch nicht so bedeutsam“, sagt Kind zum NDR-Ausstieg. „Wir führen zurzeit Gespräche mit möglichen Nachfolgern.“ Das können nur private Sender sein, wie FFN, Antenne oder Radio 21 – bei dem Kind privat beteiligt ist. Dabei geht’s um den Stadionsprecher und die Showorganisation rund um die Heimspiele.

Grundsätzlich hofft Kind, dass die DFL mit den Klubs neue Sponsoringkonzepte erarbeitet. „Über Zielgruppen und Leistungsaustausch“ solle die noch aufzustellende Taskforce brüten.