05. Oktober 2021 / 13:20 Uhr

Kriegt 96 die Arena voll? Schon über 10.000 Karten fürs Schalke-Spiel weg

Kriegt 96 die Arena voll? Schon über 10.000 Karten fürs Schalke-Spiel weg

Andreas Willeke und Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Das waren noch Zeiten: Hendrik Weydandt (links) im Duell mit dem Schalker Oscar Mascarell im März 2019. 96 verlor vor  44.500 Fans mit 0:1.
Das waren noch Zeiten: Hendrik Weydandt (links) im Duell mit dem Schalker Oscar Mascarell im März 2019. 96 verlor vor 44.500 Fans mit 0:1. © IMAGO/Fotostand
Anzeige

96 zieht wieder, und Schalke auch. Fürs Duell am 15. Oktober haben die Roten am ersten Vorverkaufstag bereits über 10.000 Tickets verkauft. Dabei durften bisher nur frühere Dauerkartenbesitzer und Mitglieder zugreifen. Bekommt 96 die HDI-Arena sogar voll?

Bisher wären nur 25.000 Fans zugelassen. Die bekäme 96 locker zusammen. Die Gespräche mit dem Land laufen. 96 hofft auf eine Genehmigung für 42.000 Fans. So viele waren seit Frühjahr 2020 nicht mehr in der HDI-Arena, als sie gegen den HSV (1:1) ausverkauft war. Boss Kind setzt nun "auf Wettbewerbsgleichheit".

Anzeige

Der Vorverkauf für Schalke ist am Montag erst mal nur für Mitglieder und ehemalige Dauerkartenbesitzer gestartet, am Mittwoch beginnt der freie Verkauf. Die neue Vorgabe: Es gilt die 2-G-Regel, nur Geimpfte oder Genesene dürfen ins Stadion.

Mehr über Hannover 96

Noch nicht klar ist, wie viele Plätze 96 besetzen darf. „Wir hoffen auf eine volle Auslastung“, sagt 96-Chef Martin Kind. „Die Ge­sprä­che dazu mit dem Land Niedersachsen laufen.“ Für Kind gibt’s „keinen Grund für Be­schrän­kun­gen, wenn die 2-G-Regel der Maßstab ist“. Er setzt auch „auf Wettbewerbsgleichheit“, da beispielsweise in Osnabrück oder Wolfsburg mehr als die 50-prozentige Auslastung erlaubt war. Auch in Hamburg gibt es Ausnahmegenehmigungen. Bremen hatte gegen Heidenheim 30.000 Zuschauende dabei. Werder war damit Spitzenreiter der Fantabelle.

Gibt das Land grünes Licht für mehr als nur 25.000 Zuschauer, wird 96 alle Sitzplätze in den Verkauf geben, aber wohl nur die Hälfte der knapp 13.000 Stehplätze. Damit dürften etwa 42.000 Tickets für das Schalke-Spiel zur Verfügung stehen. Eine Vorentscheidung soll es am Mittwoch mit einer angepasst Coronaverordnung geben.