05. Dezember 2021 / 10:25 Uhr

Letzte Infos zum Heimspiel von Hannover 96 gegen den Hamburger SV

Letzte Infos zum Heimspiel von Hannover 96 gegen den Hamburger SV

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hannover 96 hat am Sonntag den Hamburger SV in der HDI-Arena zu Gast.
Hannover 96 hat am Sonntag den Hamburger SV in der HDI-Arena zu Gast. © Florian Petrow
Anzeige

Spiel eins nach der Trennung von Jan Zimmermann ist ein besonderes: 96 hat den HSV zu Gast in der HDI-Arena. Betreut wird die Mannschaft erst- und einmalig von Christoph Dabrowski. Was ihr sonst noch zum Nordduell (Anpfiff: 13.30 Uhr) wissen müsst, erfahrt ihr hier.

Die Ausgangslange:

Die Rollen sind so klar verteilt, wie sie klarer kaum verteilt sein könnten: 96 ist auf den 16. Tabellenplatz abgerutscht, der am Saisonende die Relegation gegen den Dritten der 3. Liga zur Folge hätte. Die Gäste haben sich dagegen im oberen Drittel eingerichtet, mit 26 Zählern zwölf Punkte mehr auf dem Konto als die Roten, sie grüßen von Rang fünf. Und sie sind gut drauf...

Anzeige

Während Hannover seit nunmehr acht Spielen auf ein drei Punkte großes Erfolgserlebnis in der 2. Bundesliga wartet, sich am Montag nach dem 0:4-Debakel in Karlsruhe von Trainer Jan Zimmermann getrennt und für das Nordduell U23-Coach Christoph Dabrowski installiert hat, reist der HSV mit dem Selbstvertrauen von 13 Ligaspielen am Stück ohne Niederlage an. Die Hamburger haben überhaupt erst eine Partie verloren, allerdings auch schon achtmal unentschieden gespielt.

Mehr über Hannover 96

Die Statistik:

Die Zahlen untermauern die Favoritenrolle der Gäste. Über all die Jahrzehnte verteilt hat der HSV in diesem Nordduell deutlich die Nase vorn, ihren 35 Siegen stehen nur 22 von 96 gegenüber. Allerdings: In der 2. Bundesliga ist die Bilanz ausgeglichen (1-2-1) - und in den bisherigen Heimspielen stehen 14 Siege für die Roten zu Buche, zwölf Niederlagen und 13 Niederlagen.

Läuft es auf ein Unentschieden hinaus? Die beiden bisherigen Heimspiele von 96 gegen den HSV im Unterhaus sind jedenfalls remis geendet. Wer erinnert sich nicht noch an das 3:3 im April dieses Jahres, als Aaron Hunt die Hamburger mit 3:0 in Führung gebracht hatte, ehe Genki Haraguchi (2) und Marvin Ducksch 96 noch jubeln ließen? Ärgerlicher aus 96-Sicht war da schon das 1:1 in der Saison zuvor, als Joel Pohjanpalo weit in der Nachspielzeit (90.+6!) für die Gäste ausglich...

Personalsituation bei 96:

Dabrowski kann in personeller Hinsicht nahezu aus dem Vollen schöpfen. Allerdings sind mit Sebastian Ernst, der in Karlsruhe seine fünfte gelbe Karte gesehen hat, und Julian Börner (Rot gegen Paderborn) zwei wichtige Spieler gesperrt. Torhüter Ron-Robert Zieler ist zwar in der Woche auf den Trainingsplatz zurückgekehrt, aber noch keine Option. Der Rest ist an Bord. Dass der Interimstrainer Talente aus seiner U23 hochzieht, ist sehr unwahrscheinlich.

Personalsituation beim HSV:

Mit Linksverteidiger Tim Leibold (Kreuzbandriss), Torhüter Daniel Heuer Fernandes (Kapselverletzung im Knie), Josha Vagnoman (Muskelsehnenriss) und, Stephan Ambrosius (Kreuzbandriss) muss der HSV auf vier wichtige Spieler verzichten. Auch Ersatzkeeper Tom Mickel, Maximilian Rohr und Jonas David befinden sich erst im Aufbautraining und stellen noch keine Option fürs Nordduell dar.


Der Spielplan von Hannover 96 in der Saison 2021/22 in der 2. Bundesliga

Der Spielplan von Hannover 96 in der Zweitliga-Saison 2021/22 in der Galerie - vom 1. bis zum 34. Spieltag. Zur Galerie
Der Spielplan von Hannover 96 in der Zweitliga-Saison 2021/22 in der Galerie - vom 1. bis zum 34. Spieltag. ©

Das sagt 96-Interimstrainer Christoph Dabrowski:

"Ich muss sagen, die Mannschaft wirkt total intakt. Das Training war sehr positiv, mit einer guten Anspannung. Am Ende hoffe ich, dass die Jungs ein paar von den Dingen, die wir ihnen mitgeben, ins Spiel mitnehmen und sich belohnen für den Aufwand, den sie betreiben.."

Das sagt Hamburgs Trainer Tim Walter:

"Wir wissen, dass eine Veränderung auf der Trainerposition eine Initialzündung sein kann und sind gewarnt. Trotzdem fahren wir nach den positiven Ergebnissen zuletzt selbstbewusst nach Hannover und wollen das Spiel gewinnen." Über die Entwicklung seiner eigenen Mannschaft sagt der 46-Jährige: "Ich bin sehr glücklich darüber, wie wir Fußball spielen, wie wir agieren. Das ist ein Prozess, in dem wir Stück für Stück weiterkommen wollen. Ich möchte die Jungs sowohl sportlich als auch menschlich weiterbringen."

Zuschauer:

96 hätte theoretisch noch die Hälfte der Stadionkapazität ausnutzen dürfen. Da sich die Zuschauer nach dem Schachbrettmuster setzen müssen, werden aber nur maximal 22.500 Plätze besetzt. Es dürfte mal wieder halbwegs voll werden, sofern die Käufer auch tatsächlich in die HDI-Arena kommen. Hier gilt: 2G-Einlass mit Bändchen, FFP-2-Masken auch auf dem Sitz.

Letzte Fakten: