26. April 2021 / 14:47 Uhr

Nach Auswechslung gegen Sandhausen: Entwarnung bei 96-Stürmer Weydandt

Nach Auswechslung gegen Sandhausen: Entwarnung bei 96-Stürmer Weydandt

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Verletzte sich im Spiel gegen den SV Sandhausen: 96-Profi Hendrik Weydandt.
Verletzte sich im Spiel gegen den SV Sandhausen: 96-Profi Hendrik Weydandt. © IMAGO/Pressefoto Baumann
Anzeige

Bei der 2:4-Niederlage von Hannover 96 beim SV Sandhausen musste Hendrik Weydandt bereits nach einer knappen Stunde angeschlagen ausgewechselt werden. Inzwischen gab der Verein allerdings Entwarnung, der Stürmer habe sich lediglich eine Hüftprellung zugezogen. Ein längerer Ausfall ist somit nicht zu befürchten. 

Anzeige

Hendrik Weydandt musste am Sonntag bei der 2:4-Niederlage von Hannover 96 in Sandhausen vorzeitig ausgewechselt werden. Den Stürmer plagten Schmerzen an der Hüfte, die das Weiterspielen unmöglich machten. Ersetzt wurde der 25-Jährige durch Valmir Sulejmani, dem sogar noch ein Jokertor zur zwischenzeitlichen 96-Führung gelang.

Anzeige

Das Gute: Eine Untersuchung am Montag gab inzwischen Entwarnung. Weydandt hat sich nach Klubangaben lediglich eine Hüftprellung zugezogen. Ein längerer Ausfall des Stürmers ist also nicht zu befürchten. Da der Ball in der 2. Bundesliga am kommenden Wochenende ohnehin nicht rollen wird, hat Weydandt mehr Zeit, um seine Verletzung vollständig auszukurieren. Weiter geht es am 7. Mai (18.39 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98.

Hendrik Weydandts Fußballkarriere in Bildern:

Hendrik Weydandt (rechts) begann seine Fußballkarriere beim TSV Groß Munzel. Zur Galerie
Hendrik Weydandt (rechts) begann seine Fußballkarriere beim TSV Groß Munzel. ©

Torflaute gegen Regensburg beendet

In der aktuellen Saison netzte der 1,95-Mann bislang viermal, jüngst traf er beim 3:1-Heimsieg gegen Jahn Regensburg und beendete seine zuvor lang anhaltende Torflaute.