05. Mai 2018 / 14:32 Uhr

Klassenerhalt geschafft: Hannover 96 gewinnt mit 3:1 gegen Hertha BSC

Klassenerhalt geschafft: Hannover 96 gewinnt mit 3:1 gegen Hertha BSC

Tobias Manzke
Twitter-Profil
Hannovers Miiko Albornoz (rechts) und Herthas Valentino Lazaro kämpfen um den Ball - auch ohne das Spielgerät zu sehen.
Hannovers Miiko Albornoz (rechts) und Herthas Valentino Lazaro kämpfen um den Ball - auch ohne das Spielgerät zu sehen. © dpa
Anzeige

Hannover 96 hat den Klassenerhalt geschafft. Im letzten Heimspiel der Saison gewannen die Roten mit 3:1 gegen Hertha BSC.

Anzeige
Anzeige

Bilder vom Spiel zwischen Hannover 96 und Hertha BSC

Ein Flitzer rennt während des Spiels über den Rasen. Zur Galerie
Ein Flitzer rennt während des Spiels über den Rasen. ©
Anzeige

So traumhaft wie das Wetter am Sonnabendnachmittag war auch das Spiel der Roten in der ausverkauften HDI-Arena. Mit 3:1 fegte das Team von Trainer André Breitenreiter Hertha BSC aus dem Stadion. Die 96-Party ging schon nach 3 Minuten und 25 Sekunden los, als Martin Harnik den Ball sehenswert zum 1:0 ins Hertha-Netz hämmerte. Vorausgegangen ein toller Spielzug: Ihlas Bebou brachte den Ball nach vorne, Niclas Füllkrug legte schön per Kopf ab in den Lauf von Harnik, den Ball gekonnt mitnahm und dann direkt mit links ins Tor wuchtete. Breitenreiter hatte im Vergleich zum Hoffenheim-Spiel umgestellt, brachte mit Harnik und Füllkrug wieder eine Doppelspitze und setzte in der Abwehr auf eine Vierkette.

​Die Fans ehren ihren Salif

Anschließend hatte 96 das Geschehen lange Zeit gut im Griff, hatte durch Niclas Füllkrug oder Harnik gute Chancen. Hertha kam nur durch Stümer Davie Selke zu Aktionen. Als die Berliner dann stärker wurden, gab’s den Doppel-Knaller von den Roten: Erst traf Salif Sané in seinem letzten Heimspiel nach einem Eckball per Kopf zum 2:0 (40.), zwei Minuten später donnerte Niclas Füllkrug per Flachschuss den Ball ins Netz (42.) – Gänsehaut-Stimmung in der Arena. Mit Standing Ovations wurden die 96-Profis in die Kabine gejubelt.

Nach der Halbzeit drückte dann die bis dahin erschreckend schwache Hertha aufs Tempo, die 96-Abwehr blieb aber stabil. Die Berliner, die vor der Partie noch eine theoretische Chance auf das internationale Geschäft hatten, blieben aber vor dem Tor insgesamt zu harmlos. 96 hingegen versuchte mit Kontern immer wieder Nadelstiche zu setzen. In der 72. Minute hallte es „Oh, wie ist das schön“, durch die HDI-Arena. Kurze Zeit später traf Hertha-Stürmer Davie Selke mit einem Flachschuss zum 3:1 (73.). 

Der Gegentreffer dämpfte er aber kurz die Stimmung. Für die Gesamtsituation spielte er keine Rolle: Die Fans tanzten kurz vor Schluss den „96-Walzer“ auf der Tribüne, feierten den Abschied von Salif Sané bei dessen Auswechslung kurz vor Schluss – und den Verbleib in der Bundesliga. 96 hat es geschafft!

​Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen:

Die Aufstellung: So läuft Hannover 96 gegen Hertha BSC auf.

Philipp Tschauner Zur Galerie
Philipp Tschauner ©

​Hertha mit Sturmduo

Die Hertha aus Berlin startete mit Davie Selke und Salmomon Kalou. Die komplette Aufstellung seht Ihr im Tweet.

Mehr zu Hannover 96

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt