05. November 2021 / 09:11 Uhr

Hannover 96 in der Rückenkrise: Aus für Trybull und Hinterseer in Düsseldorf  

Hannover 96 in der Rückenkrise: Aus für Trybull und Hinterseer in Düsseldorf  

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Im Element: Tom Trybull (links) attackiert Dominick Drexler.
Im Element: Tom Trybull (links) attackiert Dominick Drexler. © Getty Images
Anzeige

Zwei Spieler sollten in der 2. Liga bei Hannover 96 einschlagen. Stattdessen zieht es 96 in den Rücken: Nach Lukas Hinterseer steht auch Tom Trybull vor dem Aus vor dem Krisenduell am Samstag in Düsseldorf.  

Im Training am Donnerstag war eine halbe Stunde vor Schluss Feierabend für den Mittelfeldabräumer Tom Trybull. Was er habe? Alles sei gut, sagt der frühere Premier-League-Profi. Bei 96 ist jedoch wenig gut zurzeit. Trybull brach das Training wegen Rückenschmerzen ab.

Trainer Jan Zimmermann wollte noch einen Tag abwarten und "gucken, wie sinnvoll das dann ist", Trybull in Düsseldorf einzusetzen. Der 27-Jährige hätte nicht von Anfang an gespielt. Von den beiden Sechsern bevorzugt Zimmermann aktuell Gael Ondoua.

Mehr zu Hannover 96

Jetzt fällt Trybull wohl aus. Wieder sind's Rückenbeschwerden. Lukas Hinterseer hatte sich vor dem Pokalspiel gegen Düsseldorf bei der Erwärmung eine Verletzung zugezogen.

Anzeige

Nach dem Kontroll-MRT am vergangenen Mittwoch sei immer noch etwas zu sehen. Zimmermann wolle kein Risiko bei Hinterseer eingehen. Die Kontroll-Bilder "haben uns nicht 100-prozentig grünes Licht gegeben", sagt Zimmermann. Das klingt nicht danach, als wenn Hinterseers Rücken schnell heilen würde. Nun zieht es Trybull ins Kreuz: 96 hat ein Rückenproblem mit den beiden Neuen, die geholt worden waren, um in der 2. Liga echte Stützen zu sein.

Trybull hätte gegen Düsseldorf auch gesperrt sein können. Kurz nach seiner Einwechslung für Ondoua hatte er Dimitri Nazarov übel gefoult. Das hätte auch Rot geben können. Trybull sah Gelb. In seinem ersten Spiel, seine erste Halbzeit gegen Nürnberg, hatte Trybull überzeugt. Ansonsten war er bisher nicht die erhoffte Stütze. Erst musste er nach dem Wechsel aus England in Quarantäne, dann wegen einer Corona-Infektion, nun macht der Rücken nicht mit.

Zum Haareraufen:
Lukas Hinterseer verletzt sich beim Aufwärmen.
Zum Haareraufen: Lukas Hinterseer verletzt sich beim Aufwärmen. © Florian Petrow

In Ron-Robert Zieler, der heute von der Reha aus Mallorca zurückkehrt), Verteidiger Julian Börner (Muskelverletzung, drei Wochen Pause), Sechser Trybull und Hinterseer fehlt 96 nun eine komplette Achse. Ob das Gerüst dennoch hält in Düsseldorf?