19. Mai 2020 / 07:40 Uhr

Schon wieder verletzt: Was soll Hannover 96 bloß mit Felipe aka "Fehlipe" machen?

Schon wieder verletzt: Was soll Hannover 96 bloß mit Felipe aka "Fehlipe" machen?

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Flasche leer? Bei Felipe folgt Verletzung auf Verletzung.
Flasche leer? Bei Felipe folgt Verletzung auf Verletzung.
Anzeige

Gefühlt hat er mehr Verletzungen in seiner Zeit bei Hannover 96 gehabt als Einsätze: Felipe ist definitiv nicht vom Glück verfolgt. Jetzt muss der mittlerweile schon 33-Jährige aufgrund von muskulären Problemen erneut passen, sein Vertrag gilt allerdings noch bis 2021, Besserung ist nicht in Sicht.

Anzeige
Anzeige

Wenn die Vereine in diesen Tagen Muskelverletzungen vermelden, sollte man zumindest mal kurz aufhorchen. Es könnte ja sein, dass mit diversen körperlichen Malaisen vom größten Problem abgelenkt werden soll – nämlich einer neuen Corona-Infektion. Wenn der Spieler allerdings Felipe heißt, dann ist davon auszugehen, dass das mit der Verletzung schon seine Richtigkeit hat. In seinen nun schon fast acht Jahren in Hannover hat sich der Verteidiger das zusätzliche h in seinem Namen verdient – er ist Fehlipe.

Bilder vom Training von Hannover 96 (18. Mai)

Dominik Kaiser macht sich mit Maske auf den Weg zum Training. Zur Galerie
Dominik Kaiser macht sich mit Maske auf den Weg zum Training. ©

Keine Quarantäne, kein Osnabrück

Und so wird er auch beim Wiederanpfiff für 96 am kommenden Samstag fehlen. Der Brasilianer bewegte sich am Montag wegen muskulärer Probleme abseits der Mannschaft in der HDI-Arena. Wäre er ein Virusträger, hätte er zu Hause bleiben müssen. Da Felipe die verpflichtende Hotel-Quarantäne des Teams vor dem Spiel in Osnabrück nicht mitmacht, kann er auch nicht eingesetzt werden. Gleiches gilt für Sebastian Jung. Der Rechtsverteidiger hatte sich in den vergangenen Partien einen Stammplatz gesichert. Sein auslaufender Ver­trag soll verlängert werden.

Felipe besitzt bereits ei­nen Vertrag für die nächste Spielzeit. Vor der aktuellen Saison verlängerte 96 mit dem Innenverteidiger für zwei weitere Jahre.

Das ist die Krankenakte von Felipe, Innenverteidiger bei Hannover 96

Oft schon hat sich eigentlich starke Felipe verletzt. Aber wenn er spielt, zeigt er, wie wichtig er ist. Zur Galerie
Oft schon hat sich eigentlich starke Felipe verletzt. Aber wenn er spielt, zeigt er, wie wichtig er ist. ©

Das hat nicht jeder verstanden. Ein Blick auf seine Bilanz hätte genügt: Mittlerweile kommt er auf 60 Erst- und Zweitligaspiele. Auf seine acht 96-Jahre umgerechnet sind das keine acht Spiele pro Jahr. Aber Felipes Berater verhandelten ge­schickt, angeblich gab es ein Angebot aus Dubai.

Slomka glaubte, den Zaubertrank zu kennen

Der damalige Trainer Mirko Slomka war happy über die Vertragsverlängerung. „Ich habe ihn damals zu 96 geholt (aus Lüttich, Anm. d. Red.), er wird uns jetzt dabei helfen, Kurs auf die 1. Liga zu nehmen“, hoffte Slomka. Wie jeder Trainer, der bei 96 anheuerte, glaubte auch Slomka, den Zaubertrank zu kennen, mit dem Felipe fit wird. Nun könnte es sein, dass nach Slomka auch Felipe 96 verlassen muss.

Mehr über Hannover 96

Der Kader-Check läuft – und auf Felipe wird absehbar auch künftig nicht zu bauen sein. Spielt er, wie zuletzt beim 3:1 in Fürth, dann sitzt er in der 80. Minute verletzt auf dem Boden und muss ausgewechselt werden. Für geschätzt 40000 Eu­ro monatlich hat 96 einen Spieler, der die hohen An­sprü­che von Trainer Kenan Kocak an die Fitness nicht erfüllt. Im Alter von 33 Jahren wird es nicht leichter.

Das sind nun die beiden 96-Möglichkeiten: den gu­ten Kopfballspieler behalten für etwaige Kurzeinsätze – oder mit ihm über eine Vertragsauflösung reden und eine Abfindung zahlen. Groß weiterhelfen wird Felipe 96 jedenfalls kaum, wenn mal wieder Kurs auf die 1. Liga genommen werden soll.

JETZT ABSTIMMEN: Wie soll Hannover 96 in der Personalie Felipe vorgehen?

Mehr anzeigen

Vielen Dank für die Teilnahme an der Umfrage! Das Ergebnis werden wir Euch nicht vorenthalten...