30. Dezember 2020 / 08:36 Uhr

Zu viele Fouls und Fehlpässe: Chancen von Jaka Bijol auf eine 96-Zukunft sinken

Zu viele Fouls und Fehlpässe: Chancen von Jaka Bijol auf eine 96-Zukunft sinken

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Jaka Bijol hat bei 96 noch nicht allzu viel Werbung für eine Weiterverpflichtung gemacht.
Jaka Bijol hat bei 96 noch nicht allzu viel Werbung für eine Weiterverpflichtung gemacht. © imago images/Beautiful Sports
Anzeige

Dass Hannover 96 die Kaufoption für den bis Saisonende von ZSKA Moskau ausgeliehenen Jaka Bijol zieht, wird immer unwahrscheinlicher. Der 21-jährige defensive Mittelfeldspieler konnte bisher kaum überzeugen, nun droht ihm sogar die Bank. Die geforderte Ablöse von 5 Millionen Euro passt da gar nicht.

Anzeige

Setzt Kenan Kocak weiter auf Jaka Bijol – oder packt er den 21-Jährigen auf die Bank? Der slowenische Nationalspieler von Hannover 96 ist bislang nahezu alles schuldig geblieben, was sich Sportchef Gerhard Zuber und der Trainer von seiner Verpflichtung versprochen hatten.

Anzeige

Unter Druck zu langsam im Kopf und in seinen Handlungen, zu viele Fouls und Fehlpässe – steigert sich Bijol nicht gewaltig, wird 96 ihn nach der Saison nicht fest verpflichten. Darauf scheinen sich die 96-Chefs auch schon geeinigt zu haben. Ausgeschlossen ist jedenfalls, dass der Verein die Kaufoption zieht und die von ZSKA Moskau geforderte Ablöse von 5 Millionen Euro zahlt.

Mehr über Hannover 96

Gegen Bremen wechselte der Trainer Bijol zur Halbzeit aus – und schon lief’s besser. Dominik Kaiser und Genki Haraguchi wären eine Doppellösung im defensiven Mittelfeld.

Kocak wäre jedenfalls „froh, wenn wir Kontinuität hätten“, erinnert aber daran, dass er zuletzt generell „permanent gezwungen war, etwas zu ändern“. Durch Verletzungen, späte Transfers und Länderspielpausen. Es sei „ein Prozess“, der aber langsam zum Ab­schluss kommen sollte. Das Urteil über Bijol steht ebenfalls aus.