18. Februar 2019 / 10:03 Uhr

Keine Samba-Achse: Was ist mit den 96ern Walace, Jonathas und Felipe los?

Keine Samba-Achse: Was ist mit den 96ern Walace, Jonathas und Felipe los?

Andreas Willeke
Felipe (von links), Walace und Jonathas liefern derzeit alles andere als brasilianische Fußballkunst ab.
Felipe (von links), Walace und Jonathas liefern derzeit alles andere als brasilianische Fußballkunst ab. © Florian Petrow/Getty/dpa
Anzeige

Brasilianer stehen gemeinhin für die gehobene Fußballkunst. Was Walace, Jonathas und Felipe derzeit im Dress von Hannover 96 abliefern, steht hingegen eher für einen Hörsturz als eine Samba-Achse. Was ist mit dem südamerikanischen Trio der Roten los?

Anzeige
Anzeige

Am Morgen des Spiels hat der Trainer noch mit seinen drei Brasilianern zusammengesessen. Was besprochen wurde, wollte Thomas Doll nicht verraten. Vermutlich aber etwas ganz anderes, als Walace, Jonathas und Felipe dann gegen Hoffenheim auf dem Platz gezeigt haben.

Eher ein Hörsturz

Drei Brasilianer im 96-Team – in jedem Mannschaftsteil einer, – das klingt nach einer Samba-Achse, war aber eher wie ein Hörsturz. Schlecht waren alle, aber dass Walace die fünfte gelbe Karte sah und gegen Frankfurt gesperrt fehlen wird, dürfte eher eine Erlösung denn ein Nachteil für die Mannschaft sein. Nur vier Zweikämpfe hat Walace in seinen 67 gespielten Minuten gewonnen – ein unterirdischer Wert für einen defensiven Mittelfeldspieler.

Mehr über Hannover 96

Für den 96-Manager ist Walace ein Beispiel dafür, dass die Probleme im Kopf der Spieler geortet werden müssen. „Walace ist ja nicht umsonst brasilianischer Nationalspieler, aber er hat nicht gut gespielt“, sagte Horst Heldt. „Jetzt kann man fragen, sind alle Brasilianer so schlecht, dass er Nationalspieler werden muss – oder liegt es am Kopf“, dass er spielt, wie er spielt.

Austrudeln bei Walace

Eine Beobachtung aus dem Training schürt Zweifel an der Arbeitsmoral des 23-Jährigen. Als Doll 30-Meter-Sprints anordnete, zogen alle mit, nur Walace trudelte nach 20 Metern aus.

Samba-Feeling: Die Brasilianer bei Hannover 96

Samba in Hannover! Das waren die 96-Brasilianer. Zur Galerie
Samba in Hannover! Das waren die 96-Brasilianer. ©
Anzeige

Ein riesiges Fitness-Problem hat Jonathas. „Das war klar zu wenig“, sagt Heldt, „aber Johnny ist nicht der Einzige, der das vermissen lassen hat, was wir brauchen“. Der jüngst von Doll und Heldt angekündigte „neue Jonathas“ sah ganz alt aus. Hendrik Weydandt, bei dem Einsatzwillen immer mitgebucht ist, durfte sich nur warmlaufen.

"Felipe braucht noch Zeit"

Felipe, der dritte Brasilianer, konnte die Abwehr auch nicht stabilisieren. Doll weiß, „Felipe braucht noch Zeit und Rhythmus, um wieder der alte zu werden“.

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt