24. November 2021 / 16:48 Uhr

Hannover 96: Kein Trainingslager im Ausland, Manager Mann geht "kein Risiko"

Hannover 96: Kein Trainingslager im Ausland, Manager Mann geht "kein Risiko"

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Sie wollen zu Hause bleiben: Hannover 96 will sich rund um die HDI-Arena für 2022 fit machen. 
Sie wollen zu Hause bleiben: Hannover 96 will sich rund um die HDI-Arena für 2022 fit machen.  © IMAGO/Team 2
Anzeige

Eigentlich wollte sich Hannover 96 in Belek in der Türkei auf die zweite Saisonhälfte vorbereiten. Wie übrigens der erste Gegner des Jahres 2022 auch. Nun verzichtet 96 aber auf die Buchung. Manager Marcus Mann betonte, der Klub wolle in der Corona-Krise "kein Risiko eingehen, deshalb sehen wir davon ab, eine Reise ins Ausland zu machen."

Am 1. Januar wollte Hannover 96 eigentlich in die Türkei fliegen. Nun verzichtet der Zweitligist auf eine weite Reise ins Ausland. man wolle sich "zu Hause" vorbereiten.

Anzeige
Mehr über Hannover 96

Erstes Spiel im Jahr 2022 ist das Duell in Rostock am 14. Januar. Die Rostocker haben Belek bereits gebucht. Hansa startet am 28. Dezember mit dem Training und fliegt am 2. Januar in die Türkei. Am 19. Januar steigt das DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Borussia Mönchengladbach.

Die Konkurrenz hatte ihre Trainingslager bereits gebucht. Der St. Pauli und Werder Bremen fliegen gemeinsam nach Alicante, Düsseldorf will sich in Marbella vorbereiten. Nicht ausgeschlossen, dass 96 doch noch ein Trainingslager bucht - beispielsweise an der Klosterpforte in Harsewinkel, zumindest nicht im Ausland.